Montag, 31. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Der letzte Tag im "alten Jahr"...

Fast ein ganzes Bloggerjahr liegt hinter mir,
wie schön, dass ihr mit dabei gewesen seid!
Ohne euch wäre das Ganze nur ein halbes Vergnügen.


Ich habe so unendlich viele Anregungen, Idee und Anstöße gefunden, dafür bin ich sehr dankbar!
Hab wieder zu meinem kreativen Anteil zurück gefunden, der etwas traurig in der Ecke saß, weil die Arbeit so viel Zeit und Kraft gekostet hatte. Jetzt lebe ich beides und es tut mir gut!


Danke für fast schon ein Jahr gegenseitig zeigen, was uns gut tut, was uns nachdenklich macht, was uns freut...


Danke für fast schon ein Jahr kleine Kommentare austauschen, diese freundlichen Grüße hin uns her sind so schön! Danke für liebe Menschen, die ich näher kennenlernen durfte, danke liebe Rosalie!!! und Tina!! und Tanja!! - mit allen freu ich mich auf ein Wiedersehen an unterschiedlichen Orten im neuen Jahr. Und ich freu mich auf die Menschen, die ich noch nicht kenne...


Ich wünsche euch allen, bekannt und weniger bekannt: 
ein gutes, ein froh machendes, ein Jahr mit berührenden Begegnungen. 
Ein gesegnetes neues Jahr!

Eure JULE

Neujahrsschweinchen... eigener Schnitt, Lieblingssau aus "Rosalie" Stoff vom Schweden... Spankörben schwedisches Kunsthandwerk, Reisemitbringsel

Montag, 24. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS


KOMM
zu uns, Kind.
So klein in deiner Krippe – und doch auch der
 HERR,
der unsere Welt in Händen hält.
JESUS, 
SEI DU UNSER GAST UND
wo wir uns auf dich einlassen, da
SEGNE
uns mit deiner Gegenwart und das,
WAS DU UNS BESCHERET HAST!


mittelalterliches Deckenfresko, Moen, Dänemark

Das Bild zeigt Maria und das Kind im Stall, dabei Joseph, der gerade eine Suppe kocht. Diese so ganz alltägliche Darstellung der heiligen Familie hat mich zu dem Text oben inspiriert, aus einem Tischgebet einen Weihnachtstext zu machen.
Ich wünsche euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest, Zeit miteinander, 
gutes Essen, vielleicht steht ja auch mal der Mann in der Küche wie auf dem Bild?

*
eure JULE

Freitag, 21. Dezember 2012

JUL'es BRÖD





Meine Backambitionen haben sich in dieser Adventszeit sehr zurückgehalten. 
Ich liebe es zu backen, ich liebe Weihnachtsgebäck aber:
Die Nähmaschine war in diesem Jahr doch einen zu harte Konkurrenz... 
dazu mehr in einem andren Post...


Aber als ich HIER ein Knäckebrotrezept fand, war es um mich geschehen!


Mit leichten Abwandlungen (ich habe noch etwas Brotgewürz hinzugefügt, lecker!) habe ich das Rezept nachgebacken, Sterne, Herzen, Männer, Frauen; Elche und Julböcke ausgestochen und gebacken. Als fein eingetütet.
Dann noch einen kleinen JUL-Bock angehängt... und so ganz ohne Nähmaschine kam ich wieder nicht aus... und die Knabbertütchen auf den Weg geschickt.


Ob als JULes Bröd oder einfach JUL BRÖD, ich denke, es wird zu weihnachtlichem Knabberspaß beitragen...

Euch allen wünsche ich ein fröhliches 4.Adventwochenende,
eure JULE


JUL - BRÖD

450g Roggenmehl fein
300g Dinkelmehl 630er
60g Hafer Vollkorn gemahlen
40g Hefe oder 1 PK Trockenhefe
1 EL Honig
5dl warmes Wasser
4 EL Sonnenblumenöl
1 TL Salz1-2 
TL Brotgewürz

zum  Bestreuen gemischte Körner (Besam, Kürbis, Sonnenblume...)

Einen Hefeteig herstellen, den Teig 1,5 Stunden gehen lassen. Den Teig sehr dünn ausrollen, ausstechen, auf das Blech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Wasser bepinseln und mit Körnern bestreuen. 
Bei 225° ca. 8 Min. backen. 

Die kleinen Stroh - Jul-Böcke gabs irgendwann mal beim Schweden. 
Die Schale aus Holz mit dem Herz ist schwedisches Kunsthandwerk, eine schöne Urlaubserinnerung, ich liebe sie!

Montag, 17. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Die Hirten

Wortkarg sind sie,
aber mit einem feinen Gespür für das Ungesagte.

Sie, die mit einem Blick sehen,
wenn eines der anvertrauten Tiere fehlt.

Menschen, die aus Erfahrungen weise wurden -
und denen niemand mehr etwas vormachen kann.

Und die dennoch nicht Wert geachtet werden im Dorf.
weil es eben "nur Hirten" sind.

Ich frage mich, 
wo sie sind,
diese Hirten,
 in meiner Seele.

Ist es die ruhige Stimme in mir, die sagt:
"Geh diesen Weg, ich spüre, er ist gut..."

Ist es die Stimme, die mich leise, aber verlässlich
vor nahender Gefahr warnt?

Ist es die Stimme, die nah dran ist am Instinkt,
am erdigen Leben, 
am Gespür für das, was unaussprechlich ist?

Und wie oft hab ich ihr nicht vertraut,
der Hirtenstimme in mir?

In der Weihnachtsgeschichte
sind es die Hirten die als Erste
von der Geburt des Gotteskindes erfahren.
Denen, die so nah dran sind an der Erde
ihnen öffnet sich der Himmel.

Und die, denen man nichts vormachen kann, 
die ein Gespür haben für das Unsagbare,
freuen sich
und suchen das neugeborene Kind....

*
Aus der psychologischen Auseinandersetztung mit Volksmärchen kennt man den Ansatz, die Figuren, die im Märchen vorkommen, als Anteile der Seele zu interpretieren. Es ist sehr spannend, sich auf diese Gedanken einzulassen, finde ich. Auch mit biblischen Erzählungen kann man das machen. Der Text oben ist ein Versuch, das einmal in wenige Worte zu fassen. 
*
Ich wünsche euch eine schöne Adventswoche!
*
Eure JULE

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Weihnachtsmaus...

... sagt mal, habt ihr schon die Weihnachtsmaus gesehen? Nein? Ich schon, kommt mal mit...

's war neulich auf dem Küchentisch,
da hab ich eine Maus erwischt!
Sie saß und sah mich an ganz keck -
und neben ihr: ein Stück Gebäck!

Das schien mir doch recht wunderlich,
weshalb ich etwas näher schlich...
"Wer hat denn da am Keks genascht ?!"
So rief ich, ehrlich überrascht.

Denn dort, dass mich ich hier erwähnen,
war'n Spuren von ganz kleinen Zähnen!
Die kleine Maus, die seufzte nur.
Von Reue jedoch keine Spur!


Dann aber brach's aus ihr heraus: 
"Hör zu: ich bin die Weihnachtsmaus!
Beschützerin der Plätzchenbäcker,
die Freundin aller Teigausschlecker!

Wenn du mich siehst, dann sei bereit,
denn jetzt beginnt die Weihnachtszeit!
Ganz heimlich, still, ist meine Weise,
ich husche hier und dort ganz leise.

Und Lebkuchen mit Mandelkern, 
die hab ich für mein Leben gern!
Ich bin ein kleiner, scheuer Gast.
Nun denk' mal, welch ein Glück du hast, 

dass du mich heute konntest sehen!
und ohne Gruß wollt sie schon gehen...
"Halt, Weihnachtsmaus, bleib bitte hier!
Es war wohl nicht so nett von mir...

ich sah den Keks - ich sah die Maus - 
da rutscht' mir der Verdacht halt raus...
Willst du mein Gast sein, liebstes Tier,
dann bitte bleibe doch bei mir!"


So ist sie schließlich - ungelogen -
in eine Keksdose gezogen.
Denn Lebkuchen mit Mandelkern, 
mag sie ja für ihr Leben gern.

Wenn's still ist hör ich's knuspern fein,
das kann dann nur mein Mäuschen sein...

Drum: 
sind Knabberspur'n derzeit im Haus
hast du gewiss 'ne Weihnachtsmaus!
Dann zieh daraus für dich die Lehre:
sie da zu haben ist 'ne Ehre!!!

*



Kleines Täschchengezauber mit Weihnachtsmaus...
Nähmaschinenwerkelei... nebenher auch Reimerei, 
manchmal kommt alles zusammen -
andre backen Kekse - ich nähe sie... ; )

Montag, 10. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Wie ein Esel sein


Einen anderen auf seinem Weg begleiten.
Eine Last abnehmen und tragen.
Wenigstens ein Stück weit.
Nicht seine Probleme lösen, 
aber dabei bleiben.
Mal nicht fragen warum und wieso,
nur einfach da sein.
Nicht das Tempo angeben,
aber Schritt halten.

Manchmal bin ich so ein Esel.
Immer wieder 
brauche ich so einen selbst.

Einen, mit Eselsgeduld.
Der mit allen vier Füßen 
fest im Leben steht.
Der trittsicher ist, 
auch in schwierigem Gelände.

Dann denke ich:
"Danke, lieber Gott, 
dass du die Esel gemacht hast!"

... und "dummer Esel" will ich ab heute nicht mal mehr denken!
Eine schöne 2. Adventswoche wünsche ich euch,
JULE

Die Figuren hab ich vor Jahren in einem Kurs hergestellt, den Esel habe ich gekauft. Diese Figuren bereichern nun die Krippe im Kindergarten, Woche für Woche kommen welche hinzu. So wächst ein kleiner Krippenweg.

Freitag, 7. Dezember 2012

Verklebt und Zugenäht

Geschenkpapaier, Packpapier, Tapes und Nähgarn.
Die Nähmaschine raus und los geht's...


Verpackungen in Rot - Weiß.
Verklebt und Zugenäht eben.


Überraschungstüten für drei nette Mädels.
Einfach nur so. 
In den nächsten Tagen gehen die Freubriefchen "ab die Post".
Was drin ist verrat ich hier, kleine Notizbüchlein, 
selbst benäht...
Wer's kriegt, verrat ich gar nicht.
Das macht Spaß!


Ich wünsch euch allen einen fröhlichen 2.Advent.
Hier schneit es wie verrückt, ist das schön!!!
*
JULE

Donnerstag, 6. Dezember 2012

NIKOLAUS ....

Dieses Jahr nehme ich den Nikolaustag zum Anlass um mich meinen Kolleginnen von Herzen 
"DANKE!"
zu sagen. Da mich gerade der Nährappel gepackt hat, gibt es für jede einen eigenen kleinen Beutel. Und er Hoffnung, dass er ihnen gefällt uns sie ihn auch sonst für dies und das benützen werden....
Die Säckle sind natürlich auf den letzen Drücker fertig geworden, darum gibt's nur Bilder bei relativ schlechtem Licht... und hier sind sie:

 Kollegin C. mag Katzen und ist überhaupt selber sehr relaxt.
Kollegin M. hat ein Pferd und kümmert sich total lieb um die Blumenbeete am Kindi.



Kollegin E. mag Mäuse darum kriegt sie eine Knuspermaus - und ich glaube, sie nascht selber auch gern.
Kollegin S. ist ein echter Sonnenschein, was mir sehr gut tut und sie ist die Gruppenleitern der Kleinsten bei uns im Haus.



Ohne Kollegin S. (gleicher Anfangsbuchstabe und witzigerweise auch gleicher Name, wie die andre mit "S", aber wir haben eine Lösung gefunden...) gäbe es nicht die tollen Waldtage. Darum heißt sie einfach "die Wald-S....".
K. und S. machen gerade ihr Praktikum bei uns, sie möchten Erzieherinnen werden. Diese kleinen Häuschen näh grad gern hier und da auf... in diesem Fall haben sie keine besondere Bedeutung.



Wie gut, dass ich mir selten wirklich Gedanken darüber mache, wie aufwändig das Gewerkel ist, wenn mir so eine Idee durch den Kopf fliegt. ; ) aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht und es war schön, beim werkeln an meine Kolleginnen zu denken.
Bin gespannt, wie ihnen die Säcke gefallen. Morgen bringt der Nikolaus in Person sie bei uns im Kindergarten vorbei. Unsere Kinder bekommen seit ein paar Jahren kleine rote Stoffstiefelchen gefüllt, die ich mal genäht habe. Sie müssen sie halt bis Weihnachten geleert wieder zurückbringen, damit sie im nächsten Jahr wieder gefüllt werden können... 

Ich wünsch euch allen einen richtig schönen Nikolaustag!

 JULE

Dienstag, 4. Dezember 2012

Es singt und klingt ...

Heute habe ich einen netten link per mail geschickt bekommen. Den muss ich euch unbedingt zeigen: Wer


klickt, wird auf einen klingenden Adventskalender geführt. "Die Carusos" sind die Nachfolger von "Felix", einem Gütesiegel für Kindergärten, in denen viel und regelmäßig gesungen wird. Er wird vom deutschen Chorverband e.V. vergeben.
In diesem online Adventskalender findet ihr für jeden Tag ein neues Lied, deutsche und internationale Lieder, zum anhören und sogar mit Notenblatt zum ausdrucken. Es sind immer nur die Lieder freigeschaltet, deren "Türchen" sich gemäß Adventskalender öffnen lassen. 
Also: singt mal wieder! Viel Spaß dabei! 
liebe Grüße, 
schickt die JULE
*

Montag, 3. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Mitten im Leben überrascht


Wie mir das wohl ginge? 
Mitten im Leben -
während ich strickend auf dem Sofa sitze, 
gerade meine Wäsche aufhänge,
oder einfach auf dem Weg 
vom Auto zur Haustür, erschöpft nach der Arbeit -
und wenn 
dann ein Engel da stehen würde?

Ganz plötzlich, 
einfach so.
Mir gegenüber im Wohnzimmer oder
neben meinem Wäschekorb,
mich an der Haustür erwartend,
ein Engel?

Einer der zu mir sagt:
"Gott sieht dich an,
Gesegnete, Du.
Gott will in die Welt gebracht werden,
bist du bereit?"

"Aber wie denn?"
frage ich. 
"Was muss ich tun?"
und ich denke ans Putzen,
an meine schlechten Gewohnheiten,
an Alles, was ungetan ist,
"Der kann doch unmöglich mich meinen!" 
denke ich und:
"Mein Gott - hierher?"

"Bleib wie du bist."
sagt der Engel,
"Deine Welt ist gut genug für ihn,
mit Strickzeug,
Wäschekorb,
 Haustür
und Allem.

Sei einfach nur bereit.
Dann kommt Weihnachten."

*
Ich wünsche euch eine schöne 1. Adventswoche
eure 
JULE
*


Figuren: Biblische Erzählfiguren 



Donnerstag, 29. November 2012

KUSCHELIG...

soll es werden, beim Fotothema. Da hab ich doch mal schnell in der Kuschelecke meiner Fotokammer gekramt. 
Diese Exemplar hier ist fraglos sehr kuschelig. Er beansprucht das Bett unserer Freunde in Schweden. Ihm ist es im Prinzip auch egal, wenn mal Gäste das Bett buchen, Hauptsache seine Besitzansprüche bleiben unangetastet. Ich hab kein Problem mit Katze auf Bettdecke, wäre in diesem Fall auch absolut zwecklos gewesen. Ja, ich liebe sogar das sanfte Schnurren an meinem Ohr morgens früh und die zarten aber beharrlichen Versuche, mich endlich zum Aufwachen zu bewegen. Sanfte Pfotenstupfer an der Wange, die dann auch mal energischer werden konnten. Man hat ja auch noch Krallen.


Nicht fürs Bett, aber trotzdem kuschelig sind diese Gesellen. Aufgenommen bei klirrender Kälte, Anfang Januar, ungelogen MINUS 20° morgens früh um kurz nach 8h. Coole Jungs eben, die sich ein dickes Fell zugelegt haben. 


Und was gibt's sonst noch Kuscheliges?
Hier gibt's mehr zu sehen,
zeitlich richtig platziert, es soll am Wochenende Schnee geben...

habt es schön, 
 JULE

Samstag, 24. November 2012

DET ÄR DAGS...

sagt der Schwede, wenn er meint, es ist an der Zeit.
Es ist dringend an der Zeit, mich bei der lieben ELNA zu bedanken. Nachdem ihr meine Häkel - Kürbisse so gut gefallen haben, gab es ein Spontanpäckchen nach Schweden mit 2 Wunschkürbissen, am liebsten hätte ich die ja selber hingebracht, wenn nur der Weg nicht so weit wäre... im Tausch dafür kamen 2 Ausgaben der schwedischen lantliv zu mir hergeflattert! , JUBEL!
(Leider darf ich euch hier keine Fotos der Zeitschriften zeigen, wäre zwar eine nette kleine Werbeeinlage, aber geht nicht, bedankt euch beim Urheberrecht.)
Aber zeigen kann ich euch die kleinen feinen Begleiter, die Elna mit eingepackt hat:


Danke, Elna!
und wer Katzen mag, der wird auf ihrem Blog sicher begeistert fündig werden....

Und dann wollte ich schon ne Weile von einem herrlichen Werkelabend erzählen, den ich bei einer Freundin verbracht habe. Sie hat eine Werkstattausrüstung, um Glasperlen herstellen zu können. Letztens hat sie mich in die hohe Kunst des Perlendrehens eingeweiht...

Grundmaterial sind diese Glasstangen, etwa Bleistiftdick. 
Gearbeitet wird an einem Gasbrenner. Die Flamme muss mind. 1000° haben. Mit der linken Hand wird der präparierte Stahlstab in die Flamme gehalten, mit der rechten Hand wedelt man die Glasstange durch die Flamme um das Ende langsam zu schmelzen. Erhitzt man es zu schnell platzt es ab und kleine Glassplitter schießen umher. Schutzbrille tragen ist Pflicht!


Der Metallstab wird glühend rot, das Glas glüht auch, verfärbt sich und wird weich... hat mich irgendwie an Siegellack erinnert. Jetzt ist es Zeit das zähe Glas an den Metallstab zu führen, den Stab langsam zu drehen und so das flüssige Glas um den Stab zu wickeln und mit der Flamme das Glas schließlich "abzuschneiden". 



Während die linke Hand weiter dreht, wird rechts der Glasstab abgelegt, hier liegen schon ein paar, jetzt können noch Dotts, kleine Pünktchen auf die Perle gesetzt werden.... dafür wird wieder ein Glasstab langsam erhitzt ... aber immer hübsch weiterhin links die Perle drehen, sonst folgt die zähe Masse sofort den Gesetzen der Schwerkraft! So richtig was für die rechts - links - Koordination!


Ich kann euch nur sagen: es war aufregend, es war spannend, es war irre toll und nicht das letzte Mal!
Beim Arbeiten trägt man eine Schutzbrille, die die Farben optisch verfälscht, ausserdem veränderte sich die Farbe der Glasstäbe mit der Temperatur. Überraschend sind dann auch die Ergebnisse, wenn die Perlen nach der Abkühlphase in Korkkrümeln hervorgeholt werden. Man weiß natürlich, welche Farbe die Glasstäbe haben, aber beim Arbeiten sieht alles irgendwie anders aus.


Geübte Perlendreher werden über die Ergebnisse nachsichtig schmunzeln, aber ich bin stolz, wie ein kleines Kind! Meine ersten selbst gedrehten Glasperlen!


Als Dankeschön für diese herrliche Werkstattzeit (mit anschließender langen Ingwertee-quassel-zeit...) hab ich meiner Freundin ein Täschchen genäht:

Taschenschnitt aus: "Tolle Taschen selbstgenäht" M. Dornemann, Toppverlag

Ich wünsch euch  allen ein schönes entspanntes Wochenende, 
eure JULE


Donnerstag, 22. November 2012

RUHE ....


... ist das Wochenthema bei Luzia (hier gibts dann wieder gaaanz viele schöne Bilder zu sehen...)
und nach etwas Herumstöbern in meinen Bildern hab ich eines gefunden, dass, wie ich finde, gut passt. Auch wenn es dunstig ist und mich wieder an nebelige November - Tage erinnert - es ist an einem Sommerabend aufgenommen worden.

Angler - Insel Moen/ Dänemark

Habt einen schönen Tag - mit etwas Ruhe....

liebe Grüße, Eure JULE


Montag, 19. November 2012

MONTAGsGRUSS

NEBELZAUBER

 Nebel legt sich wie ein  Schleier 
undurchdringlich übers Land,
Häuser, Sträucher, Autos, Bäume,
Hunde, Katzen - alles, alles hüllt er ein.



Zaubern Licht und dürre Äste
neue Bilder, Traumgestalten,
schau und staune:
alles sieht so seltsam aus.



Gehen Kinder mit Laternen, 
lange Wege und sie singen, 
von St. Martin, Schnee 
und auch vom armen Mann...


*
Hab ich eine freie Stunde,
diese eine heut am Tage,
die nur mir gehört, 
dann mach ich es mir fein -
einen Kaffee, Kerzenengel, 
und den Rest der Arbeit
lass ich einfach sein!
*

Ihr Lieben, das sind ein paar ganz schnelle Eindrücke meines herannahenden Montagabends. Nach einem langen Arbeitstag bin ich durch den dichter werdenden Nebel heimwärts gefahren. (Ich liebe diese Stimmung!) Mann und Sohn sind ausgeflogen, ich habe eine Stunde nur mich ganz allein, das fei're ich bei Kerzenschein und Landkaffee, und mache es mir schön....
Manchmal kommt es vielleicht nicht so sehr auf die Zeitspanne an, sondern darauf, was man damit macht.

Ich wünsche euch eine freundliche Woche, mit Nebelzauber und Lichterglänzen...
und immer wieder so ein Zeitfensterchen für euch allein!

Herzlich - Eure JULE
*

Montag, 12. November 2012

MONTAGsGRUSS

In dieser Woche jährt sich der Geburtstag einer wunderbaren Frau.
Sie hat, obwohl ich ihr nie persönlich begegnet bin, mein Leben, meine Sprache, meine Phantasie bereichert. Sie hat die Liebe zu Schweden, ihrer Heimat geweckt und genährt. Und immer, immer wieder erinnert sie mich daran, dass das Kind im bereits erwachsenen "großen" Menschen eine unerschöpfliche Quelle ist.
Von ihr stammen so schöne Zitate wie:

"Es gibt kein Gesetz, 
das alten Frauen verbietet 
auf Bäume zu klettern!"

Nachdem sie am 28.1. 2002 starb, eröffnete die schwedische Tageszeiten Degens Nyheter die Möglichkeit, das alle die es wollten ihre persönlichen Eindrücke, Erinnerungen, die sie mit dieser Frau verbinden, schreiben konnten. Es war sehr berührend in diesen vielen kleinen Grußworten zu lesen, denn sie hat überall auf der Welt Menschen beglückt und berührt. 
Würde sie noch leben, dann könnte sie am 14. November ihren 105. Geburtstag feiern.

"Grattis på födelsedag, Astrid!"


"Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag,
Astrid Lindgren!"

Und für uns vielleicht wieder ein Anstoß ihre Bücher zu lesen, 
welches ist euer Lieblingsbuch von Astrid Lindgren?

herzliche Grüße, 
eure JULE

Herzlich willkommen, liebe neue Leser! Schön, dass ihr da seid!

Kära Elna, paketet har kommit ! Underbart ! Tack, snälla du ! Jag skriva en ny post i nästa tiden.... 
Kram, JULE


Montag, 5. November 2012

MONTAGsGRUSS


Museum Nixdorf, Paderborn, Sonderausstellung Max Planck-Institut

dieser Wahrheit füge ich heute einfach mal keine weiteren Worte hinzu.

herzliche Grüße 
und einen schönen Wochenanfang wünsch ich euch allen!
eure JULE
*

Freitag, 2. November 2012

Schöne Stöffchen

Alles begann damit, dass ich in meinem Bücherregal ein Patchworkbuch stehen hatte und mir klar war, dass ich dafür bestimmt in den nächsten Jahren keine Zeit haben würde...
Dann sah ich die schönen Stöfflichkeiten bei Kirstin und ihrem Augusthimmel.
Da hatte ich die Idee, dass hier wohl die Richtige gefunden sei, die Freude an diesem Buch haben könnte. Ein paar mails hin und her, dann durfte das Buch auf die Reise gehen und die liebe Kirstin inspirieren. 
Und was soll ich sagen, ich durfte mir was wünschen. Damit hatte ich ja mal gar nicht gerechnet. Also habe ich mir ein paar Restchen von alten blau-weißen Stoff erbeten.
Und nun seht mal, was ich von Kirstin bekommen habe:



Um Restchen hatte ich gebeten... aber ich bekam :
Ein dickes Päckchen, fertig zugeschnittene blaue Stöffchen, fix und fertig vorbereitet, so dass ich um eine schöne Decke praktisch gar nicht mehr herum komme.. grins!


Und feine Klöppelspitze, und alles mit so viel Liebe verpackt, ich war ganz gerührt! - und bin's noch immer!


Ganz andächtig habe ich das Päckchen mit den Fingerspitzen durchgeblättert... sooo schön!
Ganz, ganz arg dicken Dank an dich, du Liebe! 
Es ist sooo erstaunlich, eigentlich habe ich das Gefühl mehr bekommen als gegeben zu haben. Und wenn ich das Geschenk ansehe, dann wird es mir ganz warm ums Herz. 

*
Und dann noch was:
vor einiger Zeit habe ich 2 awards bekommen, darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.
Ich hatte aber viel mit meiner täglichen Arbeit zu tun, dann wollte ich euch auch neue Werkeleien zeigen und so habe ich immer noch nicht auf diese awards reagiert, dh. habe die Fragen nicht beantwortet und auch keine weiteren Nominierungen gemacht.
Aber einige Gedanken dazu hab ich mir schon gemacht:
Ich finde es ganz lieb, wenn mich jemand auf diese Weise wertschätzt,
ich finde es fein, wenn andere meinen Blog auf diese Weise finden,
aber ich finde einfach nicht die Zeit, mich den damit verbundenen Verpflichtungen zu stellen.
Also bitte ich diejenigen, die mir den award verliehen haben hiermit um Verständnis und ich danke euch für eure Wertschätzung!
*
herzliche Grüße, habt ein feines Wochenende,
Eure JULE



Dienstag, 30. Oktober 2012

UPCYCLINGday

Herbstzeit - Drachenzeit...


Dem Schneetreiben zum Trotz stelle ich euch meine bunten Drachen vor, die seit ein paar Tagen über dem Esstisch schweben. Ich habe wieder einmal meinen alten Gedichtband entweiht und die vergilbten und leider auch etwas brüchigen Seiten einem neuen Zwecke zugeführt...
(den Kranz kennen einige ja schon, HIER gab es ihn im Frühlingsgewand zu sehen.)


 In Verbindung mit Nähgarn und Baumwolle in Gute- Laune - Farben schweben nun 5 an der Zahl am Astkranz. Die Drachen sind nach guter alter Sitte gefaltet, geklebt und dann mit einer Ziernaht versehen. Die Naht habe ich einfach verlängert und die bunten Schnipsel aus Baumwollfäden eingenäht. Und weil es jetzt doch allmählich mehr in die dunkel Zeit hineingeht habe ich ein Lichtlein in die Mitte gehängt.

Was die andren UPCYCLERINNEN gewerkelt haben, seht ihr hier
Danke dir, liebe NINA fürs sammeln!
Euch allen einen schönen Tag und habt es lustig und fidel,
eure JULE
*

Samstag, 27. Oktober 2012

ja, wie jetzt - WINTER?

Da haben wir aber Augen gemacht, heute Morgen...
alle Dächer waren weiß verschneit und es flockte vom Himmel
 und hörte gar nicht mehr auf.
Das Kind hatte nur einen Kommentar dazu übrig:
"What a fuck!"
ähem. Gestern wurde das Kind 15. Da darf man sowas wohl sagen ; ))


Eine Winzigkeit hab ich dann noch für euch....


Auf einem winzigkleinen Berg,
da wohnt ein winzig kleiner Zwerg,
in einem winzig kleinen Haus,
mit einer winzig kleinen Maus...


... nun muss ich schnell den Berg erklimmen, 
denn ich will meine Gitarre stimmen!

Ja, ich brauchte dringend eine kleine, feine Aufbewahrung für mein Stimmgerät. 
Aussen alte Jeans (Schnippel - Reste), innen ein altes Hemd (Schnippel - Reste), 
und dies und das für obendrauf.

Ich wünsche euch ein fröhliches Herbstwochenende,
mit oder ohne Schnee,
aber mit viel Füße hoch, 
fünfe grade sein lassen
und schönen Gedanken...
*
eure JULE
*