Dienstag, 31. Januar 2012

upcycling day


die liebe Nina mit ihrem "Werkeltage" blog lädt ein zum upcyclingday,

heute bin ich auch dabei:



BRIEFUMSCHLÄGE
selbstgeschnippelt

Ich liebe diese Briefumschläge, für meine private Post benutze ich sie eigentlich ausschließlich. 
Ja, man kann ja auch mal wieder die gute alte "Schneckenpost" aktivieren, 
das hat was, auch wenn es per email schneller geht ; )
Alles, was irgendwie viel zu schade ist, um ins Altpapier zu wandern, sortiere ich aus. Hier war es ein wunderschöner kleiner Katalog von "New Zealand" (Männermode) mit herrlichen Naturaufnahmen. 
Aber ich habe z.B. auch die schönen Kalenderbilder von "Country Living" umgewidmet oder  Seiten aus Livestil - Magazinen, die ich ab und an einfach durchmiste. 
Dann gibt es die Kategorien 1. Briefumschlag, 2. Archiv, 3. Altpapier.




Und so einfach geht es:
Eine Schablone herstellen, maßnehmen an einem normalen Briefumschlag. 
Nicht die Falze vergessen, rechts und links an der Vorderseite, 
das ist die Mitte der Schablone. 
Die Schablone auf das Bild legen, probieren, wie es am besten aussieht, 
ggf. den Schnitt anpassen. 
Aufzeichnen, ausschneiden, falten, kleben, 
Etikett für die Adresse drauf kleben - fertig. Geht ruckzuck!

Da eine liebe Freundin von mir auch so schöne Briefumschläge macht, 
habe ich  ab und an einen in meinem Briefkaste - und freu mich. 
viel Spaß beim upcyclen

wünsch' ich Euch!
JULE

*

PS: weil schon danach gefragt wurde:
wenn man sich an das Normabmessungen der Post hält, gibt es keine Probleme.
das betrifft natürlich auch das Briefgewicht. (Alles, was größer und schwerer ist wird 
auch teurer,da ist kein Platz für Orignalität). Man kann auch die rechte Seite großflächiger mit weißem Papier abkleben, dann wird  die Briefmarke vielleicht  besser von der Technik erkannt und die Post kann die Kodierung unten besser lesbar aufdrucken.

Kommentare:

  1. Liebe Jule,
    wie schön, dass Du mitmachst, Deine Umschläge sehen zauberhaft aus. Kostet es mehr Porto, sie zu veschicken? Ich hatte da mal ein Erlebnis der dritten Art, als der Umschlag rot war, deswegen die Frage.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag von
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Wow!Liebe Jule,die sehen einfach traumhaft schön aus!Da erfreut sich bestimmt nicht nur der Empfänger soondern auch der Briefträger dran ;)!Ganz viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jule,

    das ist eine echt tolle Resteverwertung... alte Zeitschriften hätte ich genug....

    Zu Schulzeiten hatte ich eine liebe Freundin, die hat mir auch immer Briefe in solchen Umschlägen gesendet.... schön war´s!



    Ich grüsse Dich ganz lieb,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  4. ich find die umschläge auch toll. und "schneckenpost" macht ja irgendwie doch mehr spass. ich hab letztens in meinem lieblingskaufhaus eine bastelvorlage aus plastik entdeckt - für 50 cent - die ist besser als meine pappschablone ;-)
    lg katja

    AntwortenLöschen