Montag, 6. August 2012

MONTAGsGRUSS

n A c KTE TATSACHEN

Ein kleiner Schwedennachschlag...
Im Anders Zorn Museum in Schweden durfte man fotografieren...
da habe ich mir und euch folgende Eindrücke mitgebracht...
heute mal nackte Tatsachen ; )

Der geschnitzte Entwurf für ein Schmuckkästchen:
eine Frau, die in den Falten ihrer Bettdecke nach ihrem Ring sucht.
Eine herrliche Idee und eine wunderschöne Holzschnitzarbeit, das Schmuckkästchen wurde dann in Bronze ausgeführt und steht im Anders Zorn Wohnhaus in seinem Schlafzimmer.


Ein Bild, dass mich doch sehr zur Nachahmung einlädt...
Sommer am Meeresstrand:
Nichts als Sonne auf der Haut und Wasser an den Zehen...


Vorsichtiges hinein steigen,
typisch schwedisch über diese Fesen, die ins Wasser hinabführen ....


Nach der Sauna,
Mutter und Tochter in entspannter Haltung vor der Feuerstelle.
Pause vom Alltag,
ein paar Minuten ins Feuer blicken, an gar nichts denken,
während sich auf dem Holzboden kleine Pfützen bilden...


Mir gefällt, wie er die weiblichen Rundungen gemalt hat, die nackte, nasse Haut, sozusagen das pralle Leben ; )

Ich wünsch euch eine fröhliche Woche,
mit Augenblicken der Entspannung...
Sauna, Badesee, was immer es ist, 
genießt den Sommer...

liebe Grüße, 
schickt euch die JULE


Kommentare:

  1. Hallo Jule,
    das letzte Bild ist besonders gut, weil sie nicht perfekt ist!!! Wie ich! Das gefällt mir!

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  2. He was a very good painter and then women had a little more flesh *smile*. Have a great monday.

    Hugs
    Elna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jule,
    zauberhafte "nackte Tatsachen" hast du uns da präsentiert!Wahnsinn, wie manche Menschen malen können !!!!!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Also das Schmuckkästchen ist ja der Hammer!

    Ich gestehe, ich kannte Anders Zorn nicht, aber was man so liest, macht ihn sehr sympathisch und ich mag die Bilder, die du zeigst. Vielen Dank für diese Horizonterweiterung.

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Liebstige Jule, ja der nackte, glänzende Po, der ist wirklich wahnsinnig gut getroffen! Ich würde auch gern so malen können... Aber am meisten hat mich dennoch der geschnitzte Entwurf für das Schmuckkästchen beeindruckt! Übrigens musste ich beim Thema "vorsichtiges Hineinsteigen" an meinem Vater denken, der vor vielen Jahren mal auf Geschäftsreise in Malmö war - und ein begeisterter Schwimmer. Seine schwedischen Kollegen nahmen ihn daher zum Baden mit und sprangen mit Gejohle in einen See. Mein Vater natürlich gleich hinterdrein. Und dann, so erzählte er immer, wäre er am liebsten im Retourgang wieder herausgesprungen - wie bei einem zurückgespulten Film - denn das Wasser hatte höchstens 15 Grad. Und so stieg er zukünftig in unbekannte Gewässer (und erst recht in nordische ;o)) dann lieber ein bisschen vorsichtiger hinein ;o))
    Ganz lieben Dank für diese Erinnerung!
    Und herzlichste Dienstagabend-Rostrosengrüße! :o))
    LG Traude

    AntwortenLöschen