Dienstag, 31. Januar 2012

upcycling day


die liebe Nina mit ihrem "Werkeltage" blog lädt ein zum upcyclingday,

heute bin ich auch dabei:



BRIEFUMSCHLÄGE
selbstgeschnippelt

Ich liebe diese Briefumschläge, für meine private Post benutze ich sie eigentlich ausschließlich. 
Ja, man kann ja auch mal wieder die gute alte "Schneckenpost" aktivieren, 
das hat was, auch wenn es per email schneller geht ; )
Alles, was irgendwie viel zu schade ist, um ins Altpapier zu wandern, sortiere ich aus. Hier war es ein wunderschöner kleiner Katalog von "New Zealand" (Männermode) mit herrlichen Naturaufnahmen. 
Aber ich habe z.B. auch die schönen Kalenderbilder von "Country Living" umgewidmet oder  Seiten aus Livestil - Magazinen, die ich ab und an einfach durchmiste. 
Dann gibt es die Kategorien 1. Briefumschlag, 2. Archiv, 3. Altpapier.




Und so einfach geht es:
Eine Schablone herstellen, maßnehmen an einem normalen Briefumschlag. 
Nicht die Falze vergessen, rechts und links an der Vorderseite, 
das ist die Mitte der Schablone. 
Die Schablone auf das Bild legen, probieren, wie es am besten aussieht, 
ggf. den Schnitt anpassen. 
Aufzeichnen, ausschneiden, falten, kleben, 
Etikett für die Adresse drauf kleben - fertig. Geht ruckzuck!

Da eine liebe Freundin von mir auch so schöne Briefumschläge macht, 
habe ich  ab und an einen in meinem Briefkaste - und freu mich. 
viel Spaß beim upcyclen

wünsch' ich Euch!
JULE

*

PS: weil schon danach gefragt wurde:
wenn man sich an das Normabmessungen der Post hält, gibt es keine Probleme.
das betrifft natürlich auch das Briefgewicht. (Alles, was größer und schwerer ist wird 
auch teurer,da ist kein Platz für Orignalität). Man kann auch die rechte Seite großflächiger mit weißem Papier abkleben, dann wird  die Briefmarke vielleicht  besser von der Technik erkannt und die Post kann die Kodierung unten besser lesbar aufdrucken.

Montag, 30. Januar 2012

Montagmorgen...


ganz einfach, 
einfach so.
ein altes glas,
ein alter korb,
ein altes band...
neues leben
blüht in zarten farben.





... ich wünsche euch allen einen schönen Wochenanfang!

Herzensgruß, JULE

Samstag, 28. Januar 2012

EBBE IN DER KEKSDOSE


Na so was, gestern war sie doch noch voll!
Oder war es vorgestern, oder vorvorgestern?

Also dann, ran und neues Käsegebäck backen!


150g weiche Butter
180g Bergkäse gerieben
1/2 Tasse Sahne
1/2 TL Salz 
250g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL edels. Paprikapulver

alles gut verkneten,
ausrollen,
mit kleinen Ausstechen ausstechen,
mit Eigelb bepinseln,
Sesamkerne drüber streuen

und bei 180° (Heißluft) 
ca.8 Minuten goldbraun backen 









schmeckt gut abends zum Gläschen Rotwein,
aber auch so...
mal zwischendurch...

bis die Dose wieder leer ist...




Habt einen  schönen Samstag, ihr Lieben!

Grüßle, JULE

Freitag, 27. Januar 2012

Sternengruß

Sternengruß

heute wieder etwas aus Papier...
es ist ein kleiner, aber sehr lieber Gruß auf Papier.


Ein achtzackiger Stern wird aufgezeichnet und ausgeschnitten... alle Zacken zur Mitte falten, sie sollen sich im Mittelpunkt treffen.



Und dann noch einmal aufgefaltet und die Zacken und die Mitte mit einem wasserfesten Filzstift beschriftet. Dann werden alle Zacken wieder zusammengefaltet, damit man die Botschaften noch nicht sehen kann.


So wird der geschlossene Stern einem lieben Menschen geschenkt.
Legt er oder sie den Stern dann in eine Schale mit Wasser, kann man zuschauen, wie sich der Stern öffnet und die Liebesbotschaft frei gibt...





Schön, oder?

So kann man einem anderen mal wieder einfach was Schönes sagen.
Oder alle Familienmitglieder schreiben einen kleinen Gruß zum Geburtstag drauf...
Oder vielleicht kommt auch eine Einladung zum gemeinsamen Kinobesuch zum Vorschein?


Ich stehe manchmal neben mir
und sage freundlich "Du" zu mir.
Und sag, "Du bist ein Exemplar,
so wie vor Dir noch keines war!
Du bist der Stern der Sterne!!!"  
- das hör ich nämlich gerne...


Dieses schöne Gedicht habe ich vor Jahren bei einer Freundin gehört, aber leider weiß ich nicht die Quelle. Sollte der oder die Verfasser/in nicht damit einverstanden sein, dass ich es poste, werde ich es selbstverständlich entfernen. Wenn ich es aber mit dem Autorennamen posten kann, ist das noch viel besser!


liebe Grüße, JULE

Mittwoch, 25. Januar 2012

cool packs for cool kids

Weil im Kindergarten häufig diese kleinen "Coolpacks" im Einsatz sind, hatte ich eine Idee...




Stoffbeutelchen für COOLPACKS!


Es ist ja schon immer schlimm genug, wenn man sie braucht, da können sie wenigstens nett aussehn...



ich glaube, davon mach ich noch ein paar, wenn man erstmal loslegt, 
fallen einem ja noch allerlei Motive ein. Autos, Schiffe, Wikinger, Ritter... 
vielleicht male ich die nächsten auch mal mit Stoffmalfarbe.
Schön, so kleine, beinah nebenher Projekte!
die hier wandern morgen in den Kindi...
mal sehn, was die Kinder dazu sagen ; )

liebe Grüße
JULE

Sonntag, 22. Januar 2012


Tea for two



ich mag mein Teegeschirr von Hedwig Bollhagen. Ich habe es zwar nur in der "für 2" Menge, aber das ist doch auch schon was, oder? Alles fing damit an, dass ich 2 Teetassen samt Untertassen bei einem Scheunenflohmarkt für einen lächerlichen Preis fand. 


Später bekam ich von meiner Mutter die Gebäckschale und die kleine Kerzenschale dazu, 2 Teller habe ich mir zur Ergänzung gekauft und jetzt haben wir also unser "Tea for two" Service.

und jetzt wird es Abend,
ich wünsche allen einen schönen Wochenendausklang und einen guten Anfang, morgen Früh...

Jule

Weiß-machen...



 Voila! Die weiße Husse für meinen Korbstuhl ist endlich fertig!
Das war meine Samstagnachmittagarbeit. 
Hat richtig Spaß gemacht, stecken, nähen, anprobieren, wieder stecken, nähen...


Ein schöner Rücken, kann bekanntlich auch entzücken...

Jetzt kann es sich die kleine Jule wieder gemütlich machen.
Sie war eine meiner ersten "Waldorfpuppen", sieht man ihr gar nicht an, dass sie schon etwa 28 Jahre alt ist. Ich habe sie zu Beginn meiner Berufsausbildung genäht. Wo ist nur ihre Strickjacke geblieben, da muss ich doch mal suchen gehen! 



Und die kleine Käthe-Krusepuppe war die letzte Puppe, die ich als "kleines Mädchen" bekam. Ist nun auch schon 'ne Weile her...

draußen ist so ein dermaßen trübes Wetter, so ein "heut wird's auch nicht richtig Tag" - Wetter.
Das ruft förmlich nach einer Kanne Tee und etwas Sonntagskuchen!

tschüß, Ihr Lieben,

Jule 

Mittwoch, 18. Januar 2012

Vorfrühling







Eigentlich...
wollte ich ja puristisch sein und nicht schon im Januar Blümchen kaufen, die es eigentlich erst im Frühling gibt, aber dann könnt eich nicht widerstehen. Erst nicht bei der Sauciere und dann nicht beim Hornveilchen... Erstes vom Trödelladen und zweites vom Gärtner.


Auch auf die natürlich ganz lieb gemeinte Einwand meines Mannes, ob ich denn nicht schon eine Sauciere hätte? ist ja wirklich kein Grund, sie nicht mit nach Hause zu nehmen, die kleine, einsame, weiße, nette... jetzt hat sie eine Freundin, die dann auch bepflanzt wurde.



"Man soll jeden Tag einen Akt in Schönheit vollbringen"
zitierte gerne eine Freundin von mir. 
Ja, das stimmt, denn es tut in der Seele gut. 
Das kann manchmal einfach ein Hornveilchen sein, dass man in eine alte, kleine , weiße
Sauciere pflanzt...


Und dann hab ich mich daran gemacht einem Korbstuhl ein weißes Gewand zu verpassen.
Hier seht ihr noch die "Prozess-form"
Man nehme ein Bettlaken,
eine Schere,
Schneiderkreide,
Stecknadeln,
Mut...
und morgen dann auch hoffentlich die Zeit ihn fertig zu nähen ; ) 
auf alle Fälle macht es Spaß etwas heraus zu tüfteln, oder?!


ich wünsch euch eine schöne Woche 
und wenn ihr Schnee seht, dann schickt ihn mal etwas Richtung Süddeutschland... ; )

Grüßle, Jule

Sonntag, 15. Januar 2012



Winterspaziergang




So ein schöner Tag! Strahlend blauer Himmel, kaum ein Wölkchen,
einigermaßen kalt und klare Luft.
Nur von Schnee ist hier weit und breit nichts zu sehen....



aber da, wo die Sonne noch nicht hinkam, kristallen noch die Rauhreifdiamanten an den Blättern...


und nach  so einem "kalte - Bäckchen - Spaziergang" schmecken der Nußkranz und ein Kaffee so gut...



ich liebe meine kleine Kuchentellersammlung, alle sind schwedische "Loppisfynder", also vom Trödler.


und der schöne Becher ist von Koste Boda.


sockersammlung im loppisfynder ; ) 

bald wird es Abend, ach, war das ein schönes Wochenende. 
bis bald wieder, 

Jule

Samstag, 14. Januar 2012


Wenn Du zwei Brote hast...




tausche eines gegen eine Hyazinthe...



... denn sie nährt Deine Seele.

Orientalisches Sprichwort



Snow...



Vor einigen Jahren bekam ich von einer liebe Freundin altes Bauernleinen aus ihrem Familienschatz geschenkt.
Man sieht und fühlt die Handspinn- und Handwebstrukturen.
Ich liebe diese alten Stoffe, man kann nur ahnen, wie viel Arbeit steckt darin!
Schon lange wollte ich etwas Schönes daraus machen...
Jetzt hatte ich die Idee für Winterkissen,
damit unser kleines Sofa passend eingekleidet ist!


*  snow flakes   *   let it snow   *  snow white  *


... so heißen die drei Kissen jetzt,
das Kleinste liegt auf meinem 100 jährigen Ohrensessel.
Die Schrift habe ich erst mit einem Phantomstift aufgezeichnet (da verschwindet nach einiger Zeit die Zeichnung von ganz alleine) und dann mit weißer und abgetönter grauer Stoffmalfarbe aufgemalt. das kleine Kissen hat dann noch zwei Schleifchen aus alten Klöppelspitzen bekommen.

Freitag, 13. Januar 2012


Winterfreuden
Heute gehen zwei "Winterfreuden - Päckchen" ab an liebe Freundinnen. 
Feines selbst gebackenes Käsegebäck (passt gut zum Rotwein!) in der einen Schachtel. Sehr feine, aber gekaufte "Nussstängli" in der anderen. Zu letzterem passt dann der superleckere Schokoladentrunk im Glas, feingeriebene Vollmilchschokolade mit Kakao, Zimt und Vanillzucker. Also ganz das Richtige für die kalte Jahreszeit.
Die Schachteln habe ich aus Tonkarton gefaltet, zur Zeit liebe ich blau - weiße Kombinationen.
Schneeflocken gibt es gratis dazu aus dem Umschlag - zweimal zum Auffalten und staunen und dann jede Menge zum selber basteln...


Let it snow...
Schneeflocken haben ja bekanntlich 6 Zacken. 
Vor etwa 25 Jahren zeigte mir eine liebe Kollegin, wie man Papierschneeflocken mit 6 Zacken schneidet. 
Wer das einmal gesehen hat, weiß sie eindeutig von 8 zackigen Sternen aus Papier zu unterscheiden!
Weil es so schön ist, viel Spaß macht und auch Kindergarten - Kinder das schaffen, zeige ich euch die einzelnen Schritte. 


Schneeflocken aus Papier
Bei dieser Faltung liegen mehrere Lagen Papier übereinander, darum muss man dünnes Papier nehmen. Du braucht  weißes Papier, das kann Seidenpapier oder einfach Butterbrotpapier sein.
Schneide ein quadratisches Stück zurecht. Es muss nicht exakt quadratisch sein, nur ungefähr.
Falte es zum Dreieck.
Jetzt kommt der Trick, auf den es ankommt, damit du nachher 6 Zacken hast: du musst das Papier durch Falten in drei etwa gleich große Teile teilen, in Form einer Tulpe. Ich mach das "nach dem Gefühl". Da der nächste Schritt die endgültige Form festlegt, ist auch hier noch etwas Spielraum.

Nun faltest du das Ganze noch einmal, die linke Seite auf die rechte Seite. Ein Schnitt entlang der markierten Linie und die Grundform, mit der du weiterarbeiten kannst ist fertig.
Dann wird beliebig, "Ärmchen" oder einfach nur eine Kerbe, eingeschnitten.

Für kleinere Kinder bereite ich es bis dahin vor.
Nun nur noch darauf achten, dass die "Ärmchen" nicht durchgeschnitten, sondern nur eingeschnitten werden!

Dann kann drauf - los - experimentiert werden!


Und zum Schluss:
Vorsichtig auffalten und staunen!

Aus einer Rolle Butterbrotpapier kannst du eine ganze Wolke von Schneeflocken schnippeln,
mit angerührtem Kleister kleben sie wunderbar an der Fensterscheibe....

Viel Spaß &

                              let it snow!
 *    *     *     *      *      *      *     *      *     *      *    *

Donnerstag, 12. Januar 2012

 Winterkranz

Aus knorrigen, mit Flechten überzogenen Zweigen eines alten Obstbaums gebunden schwebt der Kranz über unserem Esstisch. Winterlich geschmückt mit Glaszapfen, Kristallanhängern und diesen schönen silbernen Schneekristallen. Schön, die weiß - roten Bänderschleifen, die sind kleine Farbtupfer am Winterhimmel... 




Die Zweige habe ich bei meinem Neujahrs - Spaziergang gefunden, ein alter Obstbaum war gefällt worden, ich musste nur noch die Schere herausholen... alle Zweige lagen auf einem riesigen Haufen und ich konnte "ernten".
Als Grundlage diente mir ein Reif, den ich aus größeren Zweigen gebogen und gebunden habe, die kleinen Astabschnitte habe ich mit feinem Silberdraht eingebunden, der darf zwischen den bizarren Äschen hervor blitzen.




Das ist der Asthaufen - kaum zu glauben, dass daraus so ein feiner Kranz werden kann...
Schade, dass ich nicht früher hier vorbei kam, zwischen den Ästen waren  Unmengen von Misteln!