Montag, 30. Juli 2012

MONTAGsGRUSS

"Überraschungs - Kind"

Als ich am letzten Samstag auf den Pferdehof kam, wurde ich mit dem Satz begrüßt:
"Hast du schon unsere Überraschung gesehen?"
Nein, hatte ich nicht...


Die Überraschung war gerade ein paar Stunden alt und in der vergangenen, gewitterigen Nacht geboren. Wie es sich für ein Isländerchen gehört eine "Naturgeburt auf der Weide".


Überraschend war daran, dass der Tierarzt noch vor ein paar Tagen meinte festgestellt zu haben, das die Stute leider wieder nicht tragend sei... es ist ihr erstes Fohlen, das hatte sie aber gut versteckt!
also, ehrlich, diese Untersuchung würde ich nicht bezahlen ; )


Putzmunter, das Abbild seiner Mutter, nur etwas dunkler, steht die Kleine da und alle sind glücklich.
Hier auf den Bildern ist sie keine 24 Stunden alt, unglaublich wie agil sie da schon ist!
Pferde sind eben "Fluchttiere", da müssen auch die Kleinsten schon flink auf den Beinen sein!


Sie hat Hunger wie es sich für ein Baby gehört.


Und stakst munter über die Wiese.


Mir ist ja schleierhaft, wie man das nicht bei einer Ultraschalluntersuchung entdecken konnte, aber ich bin da ja auch keine Fachfrau.


Also grüße ich euch heute mit diesen "Kinderbildern",
und wünsche euch eine Woche voller schöner Überraschungen...
- das muss ja nicht gleich ein Fohlen sein...

liebe Grüße, 
schickt euch die JULE

Donnerstag, 19. Juli 2012

ÜBERRASCHUNGEN....

SCHNECKENPOST

Allen praktischen Argumenten zu Trotz ist die gute alte Schneckenpost der modern e-mail ja doch um Längen überlegen. Zugegeben, nicht wenn es um Schnelligkeit geht. ABER auf jeden Fall, wenn es um liebevoll ausgesucht, verpackt, geschnürt und gesendet geht!


Innerhalb von wenigen Tagen wurde ich 2 x von sehr lieben Menschen bedacht.
Die Erste war Rosalie, (schaut mal hier!) wir sind inzwischen auch ganz gut im langebriefeschreiben ; )
Hier seht Ihr, im zarten Licht der Morgensonne, einen feinen Anhänger, den sie ihrem letzten Brief an mich beigefügt hat... ist das nicht nett?
Liebe Rosalie, 
nochmals einen dicken Gruss mit Dankeschön an Dich,
wie schön, dass es die Bloggerei gibt und wir uns gefunden haben!


Und heute kam etwas von weiter weg an, aus Österreich von der wunderbaren Traude, ihre Fotos bewundere und genieße ich gleichermaßen! Wer sie noch nicht gesehen hat, schaut mal dringend hier!,
Traudl hatte eine Verlosung gestartet und da habe ich mich doch mal ganz mutig und mit dem Gedanken "ich gewinn eh nie!" in den Lostopf gehockt... aber Pustekuchen...!!!


Tja, was soll ich sagen...
heute kam ein Päckchen an.


Hui, schönes Papier, süßer Adressaufkleber,


Rosa Karton!!!
ah, ich liebe Rosa, stelle ich immer wieder fest.
Nicht nur, aber immer wieder...
und mit Krönchen!


Ein ganz arg lieber Brief auf Spitzenpapier mit holden - goldenen Stempeln versehen lag oben auf...
eigenwerk-Postkarten...


Nun begann das andächtige Auspacken.
Ja, ich hab nicht gejapst und gequiekt, 
ich war andächtig wie ein kleines Kind an Weihnachten...


rosa...rosa...
feine Stöffchen hat sie mir eingepackt, 
weil sie gesehen hat, dass ich ab und an auch mal was Nettes nähe!
Wie lieb! Mh, die leg ich mal unters Kopfkissen, vielleicht kommt die Inspiration im Traum?


Ahhhh, KLIMT! so ein 
"viel zu schade zum aufbrauchen aber etwas Luxus schmeichelt der Seele Geschenk"! Herrlich!!


nimmt es denn kein Ende?
ein kleiner zauberhafter Bilderrahmen....
selbstgestaltet, gell?


Und hier ein Blick in die ganze Pracht:
eine Rosenduftkerze
Herzige Klammern,
Erbeerige Klammern...



Spitzenbänder, auch zum verarbeiten...
kandierte Veilchen, sozusagen aus Königin Sissi's Knabberdöschen...


und ein Herz mit dem feinen Spruch:


"a true friend is a gift from god"

- ja, so sehe ich das auch!


Liebe Traude, vielen herzlichen Dank! Ich habe mich sooo gefreut! Zum Einen, weil ich Dich mit Deinem schönen Blog gefunden habe, weil es immer wieder so ein feiner kleine Austausch ist mit Dir,
weil ich das Quäntchen Glück hatte, bei dieser Deiner Verlosung als erster Platz gezogen worden zu sein und weil Du mir einfach viel Freude bereitet hast mit deiner liebevollen Auswahl an feinen Dingen, vielen herzlichen Dank dafür! (vor allem, weil Du grad eigentlich ganz andre Dinge um die Ihren hast!)

Und Euch allen, die Ihr hier immer wieder vorbeischaut:
einen herzlichen Gruß, wie schön, dass es Euch gibt!
Wie schön, bei Euch vorbeizuschauen,
wie schön, von Euch einen kleinen Gruß bei mir zu lesen!
Herzlich willkommen, den neuen Lesern, denen, die Ihr Bildchen hier gelassen haben und den Stillen auch!

Ich wünsch euch einen schöne Restwoche und grüße Euch herzlich,
Eure JULE

Montag, 16. Juli 2012

MONTAGsGRUSS

Knöpfe....

In dem Buch "Melodie der Stille" erzählt Ruth Tremain vom jungen König Christian von Dänemark. 
Sein Vater hatte ihn dazu angehalten, darauf zu achten, dass keine schlampige, schludrige Arbeit geduldet würde. So prüfte der junge Prinz sehr kritisch alles, was ihm unter die Augen kam. Nahm er einen Fehler an einer Handwerkerarbeit wahr, so machte er, sehr zum Unbehagen des Handwerkers, seinen Vater sofort darauf aufmerksam.



Eines Tages bekam er einen Beutel voller Knöpfe von einem Knopfmacher geschenkt. Er enthielt Glasknöpfe, Hornknöpfe, Silberknöpfe und Holzknöpfe.
Christian tauchte die Hand in den Beutel und genoss das Gefühl, all diese unterschiedlichen Knöpfe durch seine Finger gleiten zu lassen. Er war ganz hingerissen von diesem Geschenk.


Als er an diesem Abend in seiner Unterkunft war, betrachtet er die Schätze bei Kerzenlicht. Er betastet sie,  dann legte er sein Gesicht ganz hinein und genoss die Kühle der Knöpfe an seinen Wangen. Es war das allerschönste Geschenk, dass er jemals bekommen hatte, fand er.

                                      

Nach dem Aufwachen, am anderen Tag leerte er noch einmal das Säckchen bei Tageslicht aus.
Wie erschrak er da, waren die Knöpfe doch von so unterschiedlicher Güte!
Er sortierte die perfekten auf einen Haufen und die, deren Bohrung nicht ganz genau stimmt, die einen kleinen Farbfehler oder sonst einen Makel hatten, auf einen anderen Haufen. Oh, weh, auf jeden perfekten Knopf kamen fünf bis sechs unperfekte Knöpfe!



Er lies die unperfekten Knöpfe wegwerfen und behielt nur die, die er für makellos hielt.
Aber wenn er nun die Hand in das Säckchen gleiten lies, so empfand er nicht mehr dieses bekannte   Glücksgefühl, denn das Säckchen war ja nun nicht mehr so voll wie zuvor. 
Da war es nicht mehr das schönste Geschenk für ihn, dass er jemals bekommen hatte.


Es verwirrte ihn noch lange. Es war ein Sack voll unperfekter Dinge gewesen, aber er hatte sie geliebt.
er ahnte, dass es für dies alles eine Erklärung geben musste, aber er wusste nicht welche.

Mich berührt diese Erzählung. 
Mir sagt sie, dass für die Fülle des Lebens alles zusammen genommen werden muss.
Die perfekten und die unperfekten Dinge im Leben,
meine Möglichkeiten und meine Unmöglichkeiten,
Blumen und Unkraut,
Sonne und Regen,
Glück und Kummer
....
Wenn ich etwas aussortieren will, dann beraube ich mich auch der Fülle meines Lebens.
...
Ich wünsche uns allen, dass, wenn wir in das "Knopfsäckchen" unseres Lebens greifen,
wir die ganze Fülle des Lebens spüren. Wissend, dass sich im Säckchen Perfektes und Unperfektes mischt...

herzliche Grüße und einen schönen Start und die neue Woche
schickt euch,
die JULE
*

Montag, 9. Juli 2012

SOMMERWONNE TRUNKEN

MONTAGsGRUSS

Tief, sehr, sehr tief hatte dieser zarte Falter in's Glas geschaut, oder besser: war in den Blütenkelch hineingeschlüpft. 


So tief, dass er noch nicht einmal bemerkte, wie ich gaaaanz nah heran kam, um ihn zu fotografieren.
Ja, wenn man so dermaßen hingebungsvoll Nektar schlürft, vergisst man alles um sich herum.


Dann wurde es mir aber doch mulmig, 
können Schmetterlinge in Blütenkelchen stecken bleiben?
Können sie gar ersticken, in ihrem Nektarwahn?
Das Kerlchen rührte sich aber auch gar nicht mehr!
Oh, Schreck, was war zu tun?
1. Hilfe für besoffene Schmetterlinge, den Kurs hatte ich verpasst!


Schließlich, nach langem Warten hab ich doch ein wenig an der Blüte gewackelt...
da kam er hervor, etwas wonnetrunken, etwas wie aus einer anderen Welt...
und taumelte von hinnen...
Ach, der Sommer ist einfach herrlich, auch für Schmetterlinge!

Sommerliche Genüsse wünsche ich euch, 
Eiskrem und Erbeerbowle, 
Wassermelone bis das Kinn trieft....
Baggersee und Sandstrand....
was immer es auch sei, 
genießt es! 

sommerliche Grüße, 
schickt euch die JULE
*

Donnerstag, 5. Juli 2012

FOTOTHEMA

I SEE BLUE SKIES



dem wäre dann nur noch hinzuzufügen, dass es sich um den tiefblauen Himmel über den Kreidefelsen auf der wunderschönen dänischen Insel Moen handelt. 
Traumhaft, 
ich war hoffentlich nicht zum letzten Mal dort...

habt einen feinen Tag unter  blauem Himmel!
 himmelblaue-liebe Grüße, 
schickt euch 
die JULE
*
mehr blauen Himmel gibt es 

Dienstag, 3. Juli 2012

GLAS-KLAR

GLASKUNST IN SCHWEDEN
Schwedenbilder 2. Teil
Während unserer Schwedenreise in den Pfingstferien haben wir eine wunderbare Glaskunstausstellung besucht. Sie war in dem Dachgeschoss einer alten Fabrik untergebracht. Freie Dachbalken, Ziegelmauerwerk, schummrige Beleuchtung und raffinierte Ausleuchtung der Objekte machten die Ausstellung zu einem einmaligen Erlebnis.
In Schweden kann man Glaskunst studieren, als eine Form von Bildhauerei. 
Ich zeige euch jetzt ganz viele Bilder... unglaublich, was man aus Glas alles zaubern kann!
Figuren in Häusern, Fabelwesen, Farbenspiele,
festlich gedeckte Tafeln...
















und wem's noch nicht zu viel war... ih zeige gern noch ein paar andre Schwedenbilder, für einige ja so eine Art "Aufwärmet" für den eigenen Urlaub im Norden ; ) 
liebe Grüße, schickt euch
die JULE
*

Montag, 2. Juli 2012

MONTAGsGRUSS

Von Anfang an MUSIK und TANZ



Heute zeige ich euch ein Foto, dass vielleicht ein bisschen Geduld und Phantasie von euch einfordert.
Ich habe es mal in Schweden aufgenommen. Eine große, freiliegende Fläche war bedeckt mit rätselhaften Zeichen und Symbolen. Kreise, Spiralen, Schiffe, Pferde, Reiter... waren zu erkennen, wenn man nur lange genug hinsah. Vor vielen hundert Jahren haben Menschen dort diese Zeichen in den Felsen geritzt. Warum? Gute Frage, ich weiß es nicht. Beschwörungen? Rituale? Wer weiß?
In dem Bild oben erkenne ich eine Frau. Ich sehe ihre langen Zöpfe, sie wiegt ihren Körper im Tanz.
Vielleicht steht sie dabei auf Zehenspitzen. Singt sie auch?
Wann haben die Menschen angefangen zu singen, Musik zu machen und zu tanzen? Ist es vielleicht sogar ein Grundausdrucksmittel des Menschen, so wie die Sprache? Wenn Kinder sich vertieft mit etwas befassen, fangen sie, ohne darüber nachzudenken, an zu singen. Ich erinnere mich an ein Kind, dass mit Kleisterfarben malte, Hände und Fingerspitzen glitten über das Papier und dabei trällerte es versonnen vor sich hin.
Ich singe gerne unter der Dusche, weil's schön klingt und ich glaube, dass mich keiner hört...
Oder in einem Fußgängertunnel, weil es da so schön hallt...
Ich singe beim Walken, oder wenn ich reite, das hilft mir im Rhythmus zu sein.
Ich singe im Auto, ganz laut, (wenn ich alleine bin) zu meiner Lieblings - CD.
Und klar, im Kindergarten singen wir auch ganz viel.

Wann singt's Du? Wann tanzt Du?

Ich wünsche uns allen einen guten Start in die neue Woche,
singt mal wieder, singen macht fröhlich!
Und  - kleiner Nebeneffekt: wenn ihr singt, atmet ihr ganz so tief ein - und das tut gut !

es grüßt euch 
die JULE
*