Montag, 31. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Der letzte Tag im "alten Jahr"...

Fast ein ganzes Bloggerjahr liegt hinter mir,
wie schön, dass ihr mit dabei gewesen seid!
Ohne euch wäre das Ganze nur ein halbes Vergnügen.


Ich habe so unendlich viele Anregungen, Idee und Anstöße gefunden, dafür bin ich sehr dankbar!
Hab wieder zu meinem kreativen Anteil zurück gefunden, der etwas traurig in der Ecke saß, weil die Arbeit so viel Zeit und Kraft gekostet hatte. Jetzt lebe ich beides und es tut mir gut!


Danke für fast schon ein Jahr gegenseitig zeigen, was uns gut tut, was uns nachdenklich macht, was uns freut...


Danke für fast schon ein Jahr kleine Kommentare austauschen, diese freundlichen Grüße hin uns her sind so schön! Danke für liebe Menschen, die ich näher kennenlernen durfte, danke liebe Rosalie!!! und Tina!! und Tanja!! - mit allen freu ich mich auf ein Wiedersehen an unterschiedlichen Orten im neuen Jahr. Und ich freu mich auf die Menschen, die ich noch nicht kenne...


Ich wünsche euch allen, bekannt und weniger bekannt: 
ein gutes, ein froh machendes, ein Jahr mit berührenden Begegnungen. 
Ein gesegnetes neues Jahr!

Eure JULE

Neujahrsschweinchen... eigener Schnitt, Lieblingssau aus "Rosalie" Stoff vom Schweden... Spankörben schwedisches Kunsthandwerk, Reisemitbringsel

Montag, 24. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS


KOMM
zu uns, Kind.
So klein in deiner Krippe – und doch auch der
 HERR,
der unsere Welt in Händen hält.
JESUS, 
SEI DU UNSER GAST UND
wo wir uns auf dich einlassen, da
SEGNE
uns mit deiner Gegenwart und das,
WAS DU UNS BESCHERET HAST!


mittelalterliches Deckenfresko, Moen, Dänemark

Das Bild zeigt Maria und das Kind im Stall, dabei Joseph, der gerade eine Suppe kocht. Diese so ganz alltägliche Darstellung der heiligen Familie hat mich zu dem Text oben inspiriert, aus einem Tischgebet einen Weihnachtstext zu machen.
Ich wünsche euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest, Zeit miteinander, 
gutes Essen, vielleicht steht ja auch mal der Mann in der Küche wie auf dem Bild?

*
eure JULE

Freitag, 21. Dezember 2012

JUL'es BRÖD





Meine Backambitionen haben sich in dieser Adventszeit sehr zurückgehalten. 
Ich liebe es zu backen, ich liebe Weihnachtsgebäck aber:
Die Nähmaschine war in diesem Jahr doch einen zu harte Konkurrenz... 
dazu mehr in einem andren Post...


Aber als ich HIER ein Knäckebrotrezept fand, war es um mich geschehen!


Mit leichten Abwandlungen (ich habe noch etwas Brotgewürz hinzugefügt, lecker!) habe ich das Rezept nachgebacken, Sterne, Herzen, Männer, Frauen; Elche und Julböcke ausgestochen und gebacken. Als fein eingetütet.
Dann noch einen kleinen JUL-Bock angehängt... und so ganz ohne Nähmaschine kam ich wieder nicht aus... und die Knabbertütchen auf den Weg geschickt.


Ob als JULes Bröd oder einfach JUL BRÖD, ich denke, es wird zu weihnachtlichem Knabberspaß beitragen...

Euch allen wünsche ich ein fröhliches 4.Adventwochenende,
eure JULE


JUL - BRÖD

450g Roggenmehl fein
300g Dinkelmehl 630er
60g Hafer Vollkorn gemahlen
40g Hefe oder 1 PK Trockenhefe
1 EL Honig
5dl warmes Wasser
4 EL Sonnenblumenöl
1 TL Salz1-2 
TL Brotgewürz

zum  Bestreuen gemischte Körner (Besam, Kürbis, Sonnenblume...)

Einen Hefeteig herstellen, den Teig 1,5 Stunden gehen lassen. Den Teig sehr dünn ausrollen, ausstechen, auf das Blech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Wasser bepinseln und mit Körnern bestreuen. 
Bei 225° ca. 8 Min. backen. 

Die kleinen Stroh - Jul-Böcke gabs irgendwann mal beim Schweden. 
Die Schale aus Holz mit dem Herz ist schwedisches Kunsthandwerk, eine schöne Urlaubserinnerung, ich liebe sie!

Montag, 17. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Die Hirten

Wortkarg sind sie,
aber mit einem feinen Gespür für das Ungesagte.

Sie, die mit einem Blick sehen,
wenn eines der anvertrauten Tiere fehlt.

Menschen, die aus Erfahrungen weise wurden -
und denen niemand mehr etwas vormachen kann.

Und die dennoch nicht Wert geachtet werden im Dorf.
weil es eben "nur Hirten" sind.

Ich frage mich, 
wo sie sind,
diese Hirten,
 in meiner Seele.

Ist es die ruhige Stimme in mir, die sagt:
"Geh diesen Weg, ich spüre, er ist gut..."

Ist es die Stimme, die mich leise, aber verlässlich
vor nahender Gefahr warnt?

Ist es die Stimme, die nah dran ist am Instinkt,
am erdigen Leben, 
am Gespür für das, was unaussprechlich ist?

Und wie oft hab ich ihr nicht vertraut,
der Hirtenstimme in mir?

In der Weihnachtsgeschichte
sind es die Hirten die als Erste
von der Geburt des Gotteskindes erfahren.
Denen, die so nah dran sind an der Erde
ihnen öffnet sich der Himmel.

Und die, denen man nichts vormachen kann, 
die ein Gespür haben für das Unsagbare,
freuen sich
und suchen das neugeborene Kind....

*
Aus der psychologischen Auseinandersetztung mit Volksmärchen kennt man den Ansatz, die Figuren, die im Märchen vorkommen, als Anteile der Seele zu interpretieren. Es ist sehr spannend, sich auf diese Gedanken einzulassen, finde ich. Auch mit biblischen Erzählungen kann man das machen. Der Text oben ist ein Versuch, das einmal in wenige Worte zu fassen. 
*
Ich wünsche euch eine schöne Adventswoche!
*
Eure JULE

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Weihnachtsmaus...

... sagt mal, habt ihr schon die Weihnachtsmaus gesehen? Nein? Ich schon, kommt mal mit...

's war neulich auf dem Küchentisch,
da hab ich eine Maus erwischt!
Sie saß und sah mich an ganz keck -
und neben ihr: ein Stück Gebäck!

Das schien mir doch recht wunderlich,
weshalb ich etwas näher schlich...
"Wer hat denn da am Keks genascht ?!"
So rief ich, ehrlich überrascht.

Denn dort, dass mich ich hier erwähnen,
war'n Spuren von ganz kleinen Zähnen!
Die kleine Maus, die seufzte nur.
Von Reue jedoch keine Spur!


Dann aber brach's aus ihr heraus: 
"Hör zu: ich bin die Weihnachtsmaus!
Beschützerin der Plätzchenbäcker,
die Freundin aller Teigausschlecker!

Wenn du mich siehst, dann sei bereit,
denn jetzt beginnt die Weihnachtszeit!
Ganz heimlich, still, ist meine Weise,
ich husche hier und dort ganz leise.

Und Lebkuchen mit Mandelkern, 
die hab ich für mein Leben gern!
Ich bin ein kleiner, scheuer Gast.
Nun denk' mal, welch ein Glück du hast, 

dass du mich heute konntest sehen!
und ohne Gruß wollt sie schon gehen...
"Halt, Weihnachtsmaus, bleib bitte hier!
Es war wohl nicht so nett von mir...

ich sah den Keks - ich sah die Maus - 
da rutscht' mir der Verdacht halt raus...
Willst du mein Gast sein, liebstes Tier,
dann bitte bleibe doch bei mir!"


So ist sie schließlich - ungelogen -
in eine Keksdose gezogen.
Denn Lebkuchen mit Mandelkern, 
mag sie ja für ihr Leben gern.

Wenn's still ist hör ich's knuspern fein,
das kann dann nur mein Mäuschen sein...

Drum: 
sind Knabberspur'n derzeit im Haus
hast du gewiss 'ne Weihnachtsmaus!
Dann zieh daraus für dich die Lehre:
sie da zu haben ist 'ne Ehre!!!

*



Kleines Täschchengezauber mit Weihnachtsmaus...
Nähmaschinenwerkelei... nebenher auch Reimerei, 
manchmal kommt alles zusammen -
andre backen Kekse - ich nähe sie... ; )

Montag, 10. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Wie ein Esel sein


Einen anderen auf seinem Weg begleiten.
Eine Last abnehmen und tragen.
Wenigstens ein Stück weit.
Nicht seine Probleme lösen, 
aber dabei bleiben.
Mal nicht fragen warum und wieso,
nur einfach da sein.
Nicht das Tempo angeben,
aber Schritt halten.

Manchmal bin ich so ein Esel.
Immer wieder 
brauche ich so einen selbst.

Einen, mit Eselsgeduld.
Der mit allen vier Füßen 
fest im Leben steht.
Der trittsicher ist, 
auch in schwierigem Gelände.

Dann denke ich:
"Danke, lieber Gott, 
dass du die Esel gemacht hast!"

... und "dummer Esel" will ich ab heute nicht mal mehr denken!
Eine schöne 2. Adventswoche wünsche ich euch,
JULE

Die Figuren hab ich vor Jahren in einem Kurs hergestellt, den Esel habe ich gekauft. Diese Figuren bereichern nun die Krippe im Kindergarten, Woche für Woche kommen welche hinzu. So wächst ein kleiner Krippenweg.

Freitag, 7. Dezember 2012

Verklebt und Zugenäht

Geschenkpapaier, Packpapier, Tapes und Nähgarn.
Die Nähmaschine raus und los geht's...


Verpackungen in Rot - Weiß.
Verklebt und Zugenäht eben.


Überraschungstüten für drei nette Mädels.
Einfach nur so. 
In den nächsten Tagen gehen die Freubriefchen "ab die Post".
Was drin ist verrat ich hier, kleine Notizbüchlein, 
selbst benäht...
Wer's kriegt, verrat ich gar nicht.
Das macht Spaß!


Ich wünsch euch allen einen fröhlichen 2.Advent.
Hier schneit es wie verrückt, ist das schön!!!
*
JULE

Donnerstag, 6. Dezember 2012

NIKOLAUS ....

Dieses Jahr nehme ich den Nikolaustag zum Anlass um mich meinen Kolleginnen von Herzen 
"DANKE!"
zu sagen. Da mich gerade der Nährappel gepackt hat, gibt es für jede einen eigenen kleinen Beutel. Und er Hoffnung, dass er ihnen gefällt uns sie ihn auch sonst für dies und das benützen werden....
Die Säckle sind natürlich auf den letzen Drücker fertig geworden, darum gibt's nur Bilder bei relativ schlechtem Licht... und hier sind sie:

 Kollegin C. mag Katzen und ist überhaupt selber sehr relaxt.
Kollegin M. hat ein Pferd und kümmert sich total lieb um die Blumenbeete am Kindi.



Kollegin E. mag Mäuse darum kriegt sie eine Knuspermaus - und ich glaube, sie nascht selber auch gern.
Kollegin S. ist ein echter Sonnenschein, was mir sehr gut tut und sie ist die Gruppenleitern der Kleinsten bei uns im Haus.



Ohne Kollegin S. (gleicher Anfangsbuchstabe und witzigerweise auch gleicher Name, wie die andre mit "S", aber wir haben eine Lösung gefunden...) gäbe es nicht die tollen Waldtage. Darum heißt sie einfach "die Wald-S....".
K. und S. machen gerade ihr Praktikum bei uns, sie möchten Erzieherinnen werden. Diese kleinen Häuschen näh grad gern hier und da auf... in diesem Fall haben sie keine besondere Bedeutung.



Wie gut, dass ich mir selten wirklich Gedanken darüber mache, wie aufwändig das Gewerkel ist, wenn mir so eine Idee durch den Kopf fliegt. ; ) aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht und es war schön, beim werkeln an meine Kolleginnen zu denken.
Bin gespannt, wie ihnen die Säcke gefallen. Morgen bringt der Nikolaus in Person sie bei uns im Kindergarten vorbei. Unsere Kinder bekommen seit ein paar Jahren kleine rote Stoffstiefelchen gefüllt, die ich mal genäht habe. Sie müssen sie halt bis Weihnachten geleert wieder zurückbringen, damit sie im nächsten Jahr wieder gefüllt werden können... 

Ich wünsch euch allen einen richtig schönen Nikolaustag!

 JULE

Dienstag, 4. Dezember 2012

Es singt und klingt ...

Heute habe ich einen netten link per mail geschickt bekommen. Den muss ich euch unbedingt zeigen: Wer


klickt, wird auf einen klingenden Adventskalender geführt. "Die Carusos" sind die Nachfolger von "Felix", einem Gütesiegel für Kindergärten, in denen viel und regelmäßig gesungen wird. Er wird vom deutschen Chorverband e.V. vergeben.
In diesem online Adventskalender findet ihr für jeden Tag ein neues Lied, deutsche und internationale Lieder, zum anhören und sogar mit Notenblatt zum ausdrucken. Es sind immer nur die Lieder freigeschaltet, deren "Türchen" sich gemäß Adventskalender öffnen lassen. 
Also: singt mal wieder! Viel Spaß dabei! 
liebe Grüße, 
schickt die JULE
*

Montag, 3. Dezember 2012

MONTAGsGRUSS

Mitten im Leben überrascht


Wie mir das wohl ginge? 
Mitten im Leben -
während ich strickend auf dem Sofa sitze, 
gerade meine Wäsche aufhänge,
oder einfach auf dem Weg 
vom Auto zur Haustür, erschöpft nach der Arbeit -
und wenn 
dann ein Engel da stehen würde?

Ganz plötzlich, 
einfach so.
Mir gegenüber im Wohnzimmer oder
neben meinem Wäschekorb,
mich an der Haustür erwartend,
ein Engel?

Einer der zu mir sagt:
"Gott sieht dich an,
Gesegnete, Du.
Gott will in die Welt gebracht werden,
bist du bereit?"

"Aber wie denn?"
frage ich. 
"Was muss ich tun?"
und ich denke ans Putzen,
an meine schlechten Gewohnheiten,
an Alles, was ungetan ist,
"Der kann doch unmöglich mich meinen!" 
denke ich und:
"Mein Gott - hierher?"

"Bleib wie du bist."
sagt der Engel,
"Deine Welt ist gut genug für ihn,
mit Strickzeug,
Wäschekorb,
 Haustür
und Allem.

Sei einfach nur bereit.
Dann kommt Weihnachten."

*
Ich wünsche euch eine schöne 1. Adventswoche
eure 
JULE
*


Figuren: Biblische Erzählfiguren