Montag, 1. Juli 2013

MONTAGsGRUSS

Ich glaube, ich bin vintage...

Am Wochenende war Flohmarkt. Riesenflohmarkt, denn es war Stadtfest.
Am Wochenende hat es auch geregnet, also am Samstag, ziemlich sogar, aber das tut hier nichts zur Sache. Am Samstag bin ich also mit meinem Mann losgezogen, im Regen, zum Flohmarkt. Was soll ich sagen? Es war überschaubar, was den Menschenstrom anging, denn es war ja absehbar, was den Strom von oben anging. Mich hat das nicht gestört. Also war an den Ständen genug Platz zum gucken, staunen, begehren und erhandeln. Was ich dann so erworben habe zeige ich ein andres Mal. Aber mich beschlich dabei so ein Gedanke:
Immer häufiger sehe ich Dinge auf dem Flohmarkt, die dann als schon ziemlich alt, vintage und abgefahren kultig angeboten werden, mit denen ich aufgewachsen bin. Nur zu eurer Orientierung, ich bin Baujahr 65. 1965. Und jetzt sehe ich Spielsachen "von früüüher" mit denen ich gespielt habe...die sind jetzt "vintage"! Mein "altes" Melittapuppenservice, mein "alter" Puppenherd von Heiliger (zum Glück hab ich die Sachen noch, gar nicht auszudenken, wenn ich die alle wieder kaufen müsste! Kaffeedosen, die meine Mutter oder meine Oma im Gebrauch hatte, preiswerte Zugaben von Tschibo - oder gab's da noch Eduscho? Vermutlich. Geschirr, ach ja, dunkelrote Glasur, von Melitta, hat mir nie gefallen, um nur Einiges zu nennen. Aber jetzt? Alles Vintage. Alt. Kult.

Ich sehe meinen Taschenrechner aus der 9.Klasse im Museum. Texas Instruments. Was war ich stolz auf das Teil! Oder ein Telefon mit Wählscheibe... ach, ne, das gab es echt, als du Kind warst? Die Reiseschreibmaschine meines Vaters... nicht dass er die auf Reisen mitnahm, er hatte damals nur die eine. Kultig, die ging ja ohne Strom!

Gestern haben wir einen kleinen Stadtbummel in der schönen alten Unistadt gemacht, Eis auf die Hand, ihr wisst schon, Schaufensterbummel der ungefährlichen Art, weil Sonntag und nix verkaufsoffen.
Da sehe ich in der Auslage einer Buchhandlung ein Buch über "Vintagemode von 1950 bis 1970"
Und mir fallen sofort diese dämlichen Synthetikrollies ein, die es zwar in allen erdenklichen Farben gab, die ich aber im Winter immer unter Blusen tragen sollte. Was hab ich die gehasst! Mir fallen Bundfaltenhosen ein, war gar nicht gut, wenn die Trägerin eh ein bisschen zu kleinen Speckröllchen am Bäuchlein neigte, KLEINEN! Wurde nur noch getoppt von "Bundfaltencordhose mit Latz". So genial sch... Oder diese Fledermausärmel... ach, ne! Will ich alles auch überhaupt nicht wieder zurück haben, Rolli, Röllchen, Bundfalten, Fledermausärmel und was es sonst noch so gab. Bunte kräftige Web-Borten an den Jeanshosen, wenn sie zu kurz wurden... echt hipp. Ach ja, Espandrills, deren Sohlen im ersten Sommerregen aufgequollen sind Nur meine schwedischen Clogs, die liebe ich immer noch. Sind aber auch nicht wirklich 70er Jahre sondern Landbevölkerung Skandinavien noch viel älter. Und nie nicht aktuell geworden.
Oder neulich im Secondhandladen, da schmachtet ich diese Samtschühchen aus China an. (Einzige Neuware im Sortiment.) "Die hatte ich vor über 30 Jahren!" stammelte ich. Verständnisvolles Nicken in der Runde, die Ladeninhaberin und eine weiter Kundin (ähnliche Baujahre) erinnerten sich gern und steuerten ihre Geschichten bei, blitzschnell eine inniger Zirkel, Schwestern im Geiste der Chinaschühchen, ach damals...
(Leider war meine Größe grad aus, ich schwöre, ich hätte die Dinger wieder gekauft!!!)
Vintage ist also auch irgendwo zwischen 1950 und 1970. Aha.

Vor 2 Jahren habe ich im Kindi einem 5 jährigen Mädchen geholfen die  Jacke zuzumachen. Als ich mich deshalb so über sie beuge, studiert sie ernsthaft mein Gesicht und meint dann ganz versonnen: "Alte Omas haben Falten..." Ich musste so grinsen. "Hast du meine Lachfalten gesehen?" hab ich gefragt. (Ehrlich, mehr kann da nicht gewesen sein, höchsten diese Denk- und Stressfalte zwischen den Augenbrauen.) Da stottert sie etwas verlegen: "Äh, man sagt nicht alte Oma, man sagt: ältere Dame!"
Na, da haben wir's doch: vintage und ältere Dame, dass ich mich auch ja früh genug daran gewöhne!

Kennt ihr die Stelle in "Lotta aus der Krachmacherstrasse", als Lotta ihre Nachbarin, Tante Berg fragt, ob sie denn auch in der Arche war. - Warum sie denn in der Arche gewesen sein soll, will die Tante Berg wissen. "Na, wie hast du denn sonst die Sintflut überlebt?" fragt Lotta da zurück. Herrlich.

Aber ich gebe zu, ich bin ja auch nicht besser als die Jungen von heute, die meine Sachen alt finden.
Ich stecke  meine Zimmerpflanzen in Suppenterinen, ich stelle mir ausgediente Klappläden auf den Balkon und kreische vor Begeisterung, weil ich ein Glas mit "gaaanz alten" Perlmuttknöpfen ergattert habe. Irgendwie scheint den Sachen der vorigen Generation ein besonderer Charme anzuhaften, der Charme der vergangenen Zeit. Irgendwas war da schöner, besser, keine Ahnung.
Und inzwischen ist unsere Generation da eben auch schon dran.
Na, dann, auf uns! Prost, Mädels, wir sind vintage! Und vintage ist in!

Einen fröhlichen Start in die Woche wünsch ich euch,
eure 
JULE
*






Kommentare:

  1. Hallo,

    Oh wie recht du hast, ich musste wirklich schmunzeln beim lesen. Es geht mir genau so und von meinen Jungs muss ich mir das auch immer wieder, mehr oder weniger unfreiwillig, bestätigen lassen. Die Boden wundern sich auch immer wieder mit welch einfachen Dingen wir auskommen mussten. Da kommt oft dir Frage auf, was wir denn so gemacht haben in unserer Freizeit und wie wir ohne Handy ausgekommen sind. Bei uns war es der CB-Funk, gibt es das heute eigentlich noch?

    Schöne Woche,

    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte es nicht besser in Worte packen können. Aber ich glaube, so geht es jeder Generation, manche Dinge "will" man nicht hergeben, andere muss man nie wieder haben (Buntfaltenhosen und Vanillajeans. Ich genieß es
    LG von der Maus (Baujahr 1967)

    AntwortenLöschen
  3. ..... nette Lektüre so zum frühen Morgen - kicher, gähn. Picken wir uns doch einfach das Beste raus: Wir sind einfach aus einer richtig guten Zeit, haben Charme und eine Geschichte undundund sind sowieso toll. Dann ist das Vintage an der eigenen Person plötzlich ganz glanzvoll und ich kann erstrahlen wie meine nicht mehr ganz junge Emaillekanne ... hab sie neulich gefunden oder sie mich und sie findet ich bin was ganz Besonderes, eben bissel Vintage ;-)
    Hab einen allerliebsten Montag
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie genial hast du das geschrieben. Herrlich zu lesen und mit deutlichem Wiedererkennungswert. Jetzt gehört man definitiv zu denen, die immer von früher erzählen :-) lg und einen guten Start in die Woche, falls es die Knochen noch erlauben....

    AntwortenLöschen
  5. Danke ;o)!Herzlichen Dank, liebste Jule, was habe ich das gerade genossen ;o)!Und ja, "Vintage" zieht ;o), auch bei kleinen Erfinder ;o)!Ohne Unterlass darf ich ihn auf seinen Wunsch hin, schildern wie das Leben ohne Handy,Gameboy,Pc und mit Schwarz-Weiss Fernseher gewesen ist ;o)!Er gerät dann immer ins schwärmen und ist total angetan davon, er liebt den "Vintagezauber" auch ;o)!Hab´einen wundervollen Tag!Ganz viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  6. Zuuuu schön hast du das geschrieben, liebe Jule! Unsere Kinder bedauerten uns auch immer sehr, wenn sie die alten Fotos anschauten. Bei uns gab es nämlich nicht mal Farben ☺ Nur weiß, gräulich, grau, dunkelgrau... wenn das mal nicht vintage ist, weiß ich auch nicht ;-) Aber wie Rosalie so treffend schreibt: wir sind aus einer richtig guten Zeit. Na, denn...
    Liebe Vintage-Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Jule,
    gestern habe ich ihn schon gelesen Deinen wunderbaren Montagmorgengruss. Dann war der Tag wieder rappelvoll und nun nehme ich mir die Zeit. Ja, ja die gute alte Zeit. Der erliege ich immer wieder, sie laesst mein Herz hoeher schlagen. Bei jedem Troedelfund. Manches mal flammen kindliche Erinnerungen auf. Das andere Mal finde ich die Dinge einfach nur herzerwaermend schoen. Ich bewundere die Bestaendigkeit der Dinge die soooo lange oftmals schon ihr Dasein geniessen. Das wird so mancher Gegenstand der Neuzeit nicht erleben duerfen. Wegwerfen ist da eher angesagt. Die Dinge nicht mehr fuer die Ewigkeit geschaffen. Traurig find. Und so geniessen wir mit kindlicher Freude das Vintage Flaire und teilen diese miteinander.


    Hab eine schoene Woche.

    Deine kleine Mail vom 25.6. habe ich leider nicht bekommen:(
    Magst Du mir sie sonst nochmal senden

    selina-sophie@web.de

    AntwortenLöschen