Montag, 23. September 2013

Wo ist meine Heimat?

Ein MONTAGsGRUSS...

Die "Raumfee" hat mich mit Ihrer Post - Serie zum Thema "Heimat..." inspiriert.
Auch für mich ist das immer wieder eine anrührende Frage:
Wo ist meine Heimat?
Ja, klar, meine Heimat ist zunächst einmal da, wo ich geboren wurde. Das ist im Sauerland, rechts neben dem Ruhrgebiet - und Schalkefans siedeln da schon mal gern den BVB gern an: Lüdenscheid (Nord).
Aber dann kam die Berufsausbildung und es zog mich nach Niedersachse., Celle- eine wunderschöne Stadt. Und später wiederum ziemlich in den Süden, Baden-Würtemberg, gern habe ich einige Jahre in Ulm gelebt, aber dann ging es weiter... und nun lebe ich nahe der schönen Unistadt Tübingen.
Wo ist meine Heimat denn nun?
Hier, wo ich jetzt lebe, spreche ich ja noch nicht einmal die Heimatsprache. Jedenfalls nicht ganz soooo richtig. Und eigentlich zieht es mich ja wieder in den Norden, also noch nördlicher als meine Geburtsheimat. 

Vor einiger Zeit habe ich einen Atelierbesuch bei Tiina Kirs Kern gemacht habe, Bilder und Eindrücke gab es hier zu sehen. Dort habe ich auch diese Skulptur fotografiert. Tiina hat sie aus einem alten Koffer und zwei Händen, die sie aus Draht gestrickt hat, gearbeitet.



Tiina hat deutsche und  finnische Wurzeln. Diese Skulptur setzt sich mit der Frage auseinander, wo denn ihre Heimat sei - in Deutschland oder / und in Finnland? 
Die Antwort, die sie für sich auf diese Frage gefunden hat, berührt mich sehr:

"Ich habe lange überlegt, wo denn meine Heimat ist, bis ich heraus gefunden habe:
meine Heimat ist in den Werken meiner Hände."
sagt sie.

Der Koffer steht für das Umherziehen,die Ortswechsel, das Unterwegssein, für das, was man mit sich trägt, die Hände für das eingene kreative Tun.
In diesem Werk und in dieser Aussage kann ich mich wiederfinden. Auch mir geht es so. Und es ist schön und wohltuend, in den Werken der eigenen Hände ein zu Hause,eine Heimat zu haben.

*
eure JULE


Kommentare:

  1. Schön geschrieben und ich finde mich da sehr wieder. Da ich von Osten nach Süden, nach Norden und wieder gen Osten gezogen bin, fehlt mir der ursprüngliche Heimatbegriff und ich muss mir meine Heimat immer wieder selbst erarbeiten (wenn auch nicht auf so besondere tolle künstlerische Weise). Lg und einen schönen Montag

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jule,
    ich wohne zwar schon immer in Mittelsachsen, aber ich glaube, ich gehöre in den Norden, sprich SEE, sprich OSTSEE - sprich noch deutlicher: Insel Rügen ...
    Ich liebe sie - immer und immer wieder.

    Der Vergleich mit der Koffer-Skulptur ist schön.
    Und die Skulptur auch. Toll.

    <3lichst grüßt dich Gisa.

    AntwortenLöschen
  3. Deine Beschreibung und die von Tiina berühren mich sehr, gehen sozusagen mitten ins Herz.
    Was das Puppenmacherinnen-Treffen anbelangt: Meine Einladung besteht, bin aber auch für alles andere offen.

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jule, das ist ein spannendes Thema, welches du da ansprichst! Ich lebe da, wo ich meine Wurzeln habe - und HIER ist für mich Heimat. Hier, wo meine Familie lebt, wo meine Großeltern und Urgroßeltern ihr Grab haben, wo viele meiner Freunde aus Kindertagen leben, wo meine Gemeinde ist... Mein Mann kennt diesen Heimatbegriff nicht so, er ist viel mit seiner Familie umgezogen und hat keine richtigen Wurzeln. Nun hoffe ich, er hat endlich eine richtige Heimat gefunden...
    Also, wirklich sehr spannend, dieses Thema.
    Ganz liebe Grüße schickt dir Doro,
    die deinen neuen Header total schön findet!

    AntwortenLöschen
  5. Hej Jule,
    ein sehr schönes Thema!
    Meine Heimat wird immer Düsseldorf bleiben! Wenn ich die Chance hätte, würde ich sofort wieder dorthin ziehen! Dort sind meine Wurzeln! Hier im Norden bin ich nie angekommen! Aber wer weiß, vllt. in einigen Jahren? Die Hoffnung stirbt zuletzt!
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jule,
    ich glaube, wir sind uns in einigem sehr ähnlich.
    Heimat, dass ist auch eine spannende Frage für mich.
    Heimat ist kein Ort. Heimat ist für mich vor allem nicht mein Geburtsort und meine Ursprungsfamilie. Heimat ist für mich auch nichts endgültiges. Heimat ist im Jetzt, Heimat ist da, wo ich zur Zeit "gebraucht" werde, wo ich mit meinen ganz Menschsein, mit Kreativität und Schaffenskraft sein kann... Aber es gibt schon geografische Ort, an denen ich mich wohler fühle als an anderen. Wohlfühlort Nr. 1 ist die Ostsee. Aber ich liebe auch den Schwarzwald. Es macht meine Seele ganz weit, wenn ich aus der Ferne wieder in den Schwarzwald zurückkehre und die Berge mit ihren verschiedenen grün und blau Tönen "Willkommen" sagen. So berührt mich die Landschaft meiner Kindertage nicht.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  7. Na, Jule, da hab ich es ja einfach. Ich lebe schon mein ganzes Leben lang hier in diesem Dorf und nix und niemand kriegt mich hier weg. Habe feste Wurzeln geschlagen.

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jule,

    Heimat ist für mich gerade ein schweres Thema. Auch wenn ich eigentlich ein Thüringer Hanghuhn bin, war Rügen sehr lange Zeit meine Heimat. Jetzt ziehe ich auf's Festland ... der Begriff Heimat ist gerade sehr schwammig für mich, ein Gefühl, dass ich derzeit nicht greifen kann, weil außer dem Platz für die Möbel und deren Inhalt noch viel viel mehr in Veränderung ist.

    Thüringen ist es auf jeden Fall nicht mehr. Durch die vielen Posts, die ich in letzter Zeit zu diesem Thema gelesen habe, war ich beim letzten Besuch vor einer Woche besonders aufmerksam ... und es hat mich erdrückt, war mir alles zu eng. So intensiv habe ich das noch nie empfunden.

    Aber jetzt weiß ich, warum mich die neue Wohnung mit dem Blick auf's Hafenbecken so spontan angezogen hat, mehr Luft vor dem Fenster findet man nicht so oft in der Stadt.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jule,
    sooooo schön geschrieben ;o)! Für mich ist Heimat ganz,ganz schwierig ;o)! Ich fühle mich dort wohl, wo meine Lieben ♥ sind.Aber ganz,ganz tief im innersten in mir ist das Gefühl , dass ich mich am "Heimatisten" irgendwo in der Sonne am Meer fühlen würde ;o) ! Ich habe keine Ahnung, ob es daran liegt, das mein Opa aus Frankreich stammt,mein Papa aus Rumänien, meine Mama aus Polen und mein geliebter Patenonkel aus Italien ;o)...aber oft habe ich das Gefühl, dass der "kühle Norden" zu unsonnig und trist für mein "buntes Blut" ist ;o).Das macht mich nicht unglücklich ;o) ,aber doch ist der Zug in die Sonne sehr ,sehr groß ;o) ! Ich glaube, ich werde über diese Frage nochmal nachdenken müssen ;o)! Allerliebste Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen