Freitag, 20. Dezember 2013

Jauchzet! Frohlocket!


Mit diesen ersten Worten aus dem Eingangschor aus dem Weihnachtsoratorium von J.S. Bach grüße ich Euch zum 4. Adventswochenende und zur Weihnachtszeit.


In diesem Jahr habe ich dieses wunderschöne Lied zum ersten Mal selber in einem Chor mitgesungen. 
Als die Chorleiterin mit den Proben dazu im September anfing, habe erst einmal große Augen gemacht.
Auch wenn ich gern Sopran singe, bis zum a'' , dem "hohen A" kam ich nicht so spielend. Und dass sollten wir bis zum 19. Dezember schaffen?- Niemals!


Wir haben es geschafft, es war ein unglaublich schönes Klangerlebniss, dieses wunderschöne Stück (nicht das ganze Oratorium, nur das Anfangsstück) beim Schulkonzert mit dem Elternchor und Orchesterbegleitung zu singen! Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit dem Singen ähnlich ist, wie mit dem Sport: es ist alles eine Frage der Übung und der Kondition. Dank täglichem Ingwertee-konsum habe ich jeden Anflug von Erkältung abgewehrt und dann am vergangenen Donnerstag tatsächlich von ganzem Herzen und aus voller Kehle mit den andren Sopranistinnen das hohe A geschmettert! 


Als Dankeschön habe ich unserer Chorleiterin ein geweißeltes Zweiglein geschenkt. Er ist behängt mit kleinen Sternen, die ich aus altem Notenpapier (nicht Bach...) , goldbedrucktem Transparentpapier und goldenem Papier gefaltet hatte. An jedem Stern hängt eine Textphrase aus einem anderen Stück, dass wir beim Konzert gesungen haben. 

Unserer Chorleiterin widme ich diesen kleinen Prosatest:

Freundin Musik
wie flüchtig
ist deine Berührung
dein Klang
kraftvoll und
zart
du
lockst und befreist
führst in die Weite
über die Grenzen hinaus
lehrst uns
die Sprache der Engel
Musik


Ich wünsche Euch ein schönes, 4. Adventswochenende 
und gesegnete, freudige Weihnachten!


Kommentare:

  1. Ein schönes Erlebnis...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. ... Auf, preiset die Tage ... Ich liebe dieses Stück sehr, auch wenn ich sonst nicht so der Klassik-Fan bin. Allerdings würde ich niiiiieeeee bis zum hohen "A" kommen - ich bin nämlich eine "Alte" ☺
    Dir auch ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du so schön beschrieben, ich beglückwünsche euch zu eurer Aufführung. Und ein ganz zauberhaftes Geschenk hast du wieder gemacht. Lg

    AntwortenLöschen
  4. Musik und etwas gemeinsam zu erarbeiten und dann zu frohlocken beflügelt.
    Ich darf dieses wunderbaren Erlebnis auch immer in unserem Chor erleben - was eine Gemeinschaft, die an einem Strang zieht alles erreicht und alle mitnimmt.
    Danke für diesen Post - er ist genau auf den Punkt gebracht!
    Dir eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und alles Liebe für 2014!
    Herzlichst Christine

    AntwortenLöschen
  5. Ja, meine Liebe, das Weihnachtsoratorium läuft hier schon eine Weile rauf und runter .... ich liebe es und träller manches Mal fröhlich mit, so zwischen Plätzchen backen und Nüsse knacken. Um den Chor beneide ich Dich ja ein wenig, irgendwann ist das bei mir auch noch dran, sicher!
    Habt auch ein feines Adventswochenende
    Wir hören uns dann noch
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  6. Ein hohes A kann ich nicht, aber 1A meckern wie eine Ziege. Aber das ist in einem Sopranistinnen-Chor wohl eher nicht gefragt. *lach* Ich bin mir sicher, dass es ein wunderbares Erlebnis ist, gemeinsam mit anderen etwas einzuüben, zu präsentieren und über Grenzen hinaus die Weite zu entdecken. Ich wünsch' dir frohe Weihnachten, liebe JULE! Ganz liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jule,
    wow, das war sicher ein tolles Erlebnis!
    Vieles schafft man eben auch einfach,
    wenn man es wirklich will :-)
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Weihnachtsfest und
    einen guten Rutsch ins neue Jahr - ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  8. ...oh ja, musik gehört einfach dazu, und es gibt da so Melodien...Mann und Tochter haben am Samstag auch im Elternlehrerschülerchor mitgesungen, sehr gern mag ich das Hirtenlied von Rutter...für mich wars leider noch nicht drin, aber vielleicht irgendwann?...hab eine frohe, entspannte Zeit... herzlich, radattel

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jule, da hast du ja allein schon durch das Erreichen des Hohen A einen Grund zum Jauchzen und Frohlocken! Und natürlich wünsche ich dir für heute und die folgenden Feiertage sowie fürs nächste Jahr noch viel, viel mehr Frohlocke-Gründe! :o)
    `⋎´✫¸.•°*”˜˜”
    ..✫¸.•°*”˜˜”*°•.✫
    ☻/ღ˚ •。* ♥♥ ˚ ˚✰˚ ˛★* 。 ღ˛° 。* °♥ ˚ • ★ *˚ . 。
    /▌*˛˚ ░ ░ٌٌٌ░ Alles Liebe und herzliche Weihnachtsgrüße ░░ ░ ˚ . ✰ •
    / \ ˚. ★ *˛ ˚♥♥* ✰。˚ ˚ღ。* ˛˚ ♥♥ 。✰˚* ˚ ★ ˚ 。✰ •* ˚
    Traude ♥♥♥♥
    ………….. ⋱ ⋮ ⋰
    ………….. ⋯ ✰ ⋯
    ………….. ⋰ ⋮ ⋱
    ……… …….*•♥•*
    …… ……. *♥♫♫♥*’.
    … …….. *♥•♦♫••♥*
    ……… *♥☺♥☺♥☺♥*
    ………*♥•♥#♠*♥#♥•♥* ‘
    ……..*♥♫♥♥♫♥♥♫♥♫* ‘
    …….*♥♥☺♥♫♥♫♥☺♥♥*’
    ……*♥♥♣♫♥♣♥♥♣♥♫ ♣♥♥*’
    ….’*♥♥♣♥♫♥♥♫♥♥♫ ♥♣♥♥*’
    ….*~~**~~**~***~~**~~*
    ….(▓▓▓▓▓▓▓▓▓▓▓▓▓▓)
    _____███████████
    ♥:♥: ♥: ♥: ♥: ♥: ♥: ♥: ♥: ♥: ♥:

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jule,

    dir noch einen frohen 2. Weihnachtsfeiertag.

    Das Weihnachtsoratorium liebe ich auch sehr.
    Einmal konnte ich vor vielen Jahren mitsingen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  11. Oh, wie wundervoll! Ich sing selbst sehr gern, hab aber grad keinen Chor. Ich weiß wie sehr man vorm a Respekt haben kann!!! Prima!!!

    AntwortenLöschen