Donnerstag, 6. Februar 2014

WEISS

WEISS
GROSS
STILL


Im vergangenen Jahr gab es im Gasometer in Oberhausen eine Ausstellung, die ein Kunstwerk von Christo erlebbar machte.


Aus weißen Stoffbahnen war ein riesiger Kokon genäht worden. Er ruhte auf einem schwarzen Gestell.
Lange Seile umspannten ihn. Als ich davor stand war mein erster Gedanke: der hat den Vollmond eingefangen....




Dann gingen wir durch die Drehtür, hinein in das Innere des Kokons.


Alles ist weiß. Der Boden der Plattform, das Geländer, die Stufen, große Liegekissen, nur die Besucher, die wie Statisten in einem großen Ganzen wirken, sind wie kleine, sich bewegende Farbtupfer in einer weißen Welt. Stille. Wenn jemand in die Hände klatscht halt es wider. Aber die meisten genießen die Ruhe. Gehen umher, schauen hinauf, fotografieren, träumen, flüstern leise.



Ganz, ganz weit oben, ausserhalb des Kokons ist Licht. 
Im Innern ist es eine Atmosphäre, die ich  nur als schwebend bezeichnen kann.
Losgelöst von Raum und Zeit. Wie ein Baby vor der Geburt - nur nicht so eng.
Mich faszinieren die Abstufungen der Farbe Weiss. Die Linien. Die ganz sanften Schwünge.
Hier könnte ich es stundenlang aushalten. Weiss, aber nicht kalt ist es.


 Irgendwann gehen wir dann aber doch wieder hinaus aus dem Kokon.

Wir fahren mit dem Fahrstuhl die 10 Stockwerke hinauf und können auf einer Besucherplattform den Kokon von obern sehen. Und die Leuchten, die an lilafarbenen Bändern aufgehängt sind.


Inzwischen, so ist auf der homepage vom Gasometer Oberhausen zu lesen, sind die Abbauarbeiten in vollem Gange, die reißfesten Textilplanen und Seile werden zu humanitären Zwecken weiterverarbeitet und zur Verfügung gestellt. 

Es war ein beeindruckendes Erlebnis, 
groß, gewaltig und doch bergend.
So klein der Mensch in dieser großen weißen Hülle...


mehr WEISS versammelt sich heute bei Lucia ....
liebe Grüße, 


http://luziapimpinella.blogspot.com/2014/01/BIWYFIfotoprojektmitmachen.html

Kommentare:

  1. Das sieht schon extrem gewaltig aus. Und man kann die Stille wirklich spüren auf deinen Fotos. Komisch - mit Weiß assoziiere ich IMMER Stille. Vielleicht, weil frischgefallener Schnee jedes Geräusch schluckt ...
    Liebe - aber keine weißen ☺ - Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  2. Heb Bild,
    ganz ehrlich, ich finde es gruselig! Da wäre ich nicht rein gegangen. Schon die Bilder vom Inneren vermitteln mir Unbehagen, von meiner Höhenangst mal ganz abgesehen!
    Trotzdem sind die Aufnahmen schön, und für euch war es bestimmt ein beeindruckendes Erlebnis!
    Ganz liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Danke, dass du uns mit in den weißen Kokon genommen hast. Ein interessantes Projekt, das von jedem Besucher bestimmt anders erlebt wird. Spannend, wie es auf dich gewirkt hat. Wenn Ausstellungen solche Emotionen und Gedanken wecken können, haben sie ihr Ziel erreicht. Ein wunderbarer Erlebnisbericht! Ganz liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Bei deinen Bildern musste ich sofort an eine Gletscherhöhle denken, bei der sich das Eis um einen drum herum spannt. Wie ein kühler, unberührter, stiller Raum...Wirklich sehr beeindruckend!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jule, das hätte ich mir auch angesehen.
    Ich finde es immer noch sehr traurig, dass dieses Paar, was ich immer als eine Einheit gesehen habe, nicht mehr gemeinsam arbeiten kann. Aber gut, dass er alleine weiter macht. Ein besonderer Künstler mit spannenden Werken. Lg und ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jule, da möchte man ja wirklich nur flüstern. Das sieht gigantisch aus und sehr schön. Deswegen mag ich auch den Winter. Dann ist es draußen auch so. Still, weit und jedes Geräusche wird vom Schnee geschluckt. Ein spannender Ausflug ...
    liebe grüße von antons muddi
    katja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jule,
    uuuuuuuuuh... das ist wirklich sehr weiss!
    Schöne Sachen zeigst Du hier in Deinem Blog... und aus BaWü kommst Du auch :-) Super!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jule,
    das hätte ich so gern gesehen und hab es vergeigt.
    Danke Dir sehr für diese wundervollen Bilder und Eindrücke.
    Geherzt von Nina

    AntwortenLöschen
  9. Imposant!
    Danke fürs Zeigen.
    Und ganz liebe WE-Grüße! von Gisa

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das war sicher ein tolles Erlebnis!
    Ganz viele gemütliche Sonntagsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jule,
    da hast du mir jetzt etwas näher gebracht. Denn eigentlich hab ich's nicht so mit Christo und seiner Kunst, und als ich deine ersten Bilder sah, dachte ich mir, naja, das würde mich nicht so besonders interessieren. Aber deine Schilderungen der Atmosphäre haben mich jetzt umdenken lassen - Stille finde ich ohnehin unbezahlbar, und die meisten Besucher scheinen auf den Raum mit einer gewissen Andächtigkeit zu reagieren - wie in einer ungewöhnlichen Kirche; falls mal etwas Vergleichbares in Wien aufgebaut wird, lass ich es mir bestimmt nicht entgehen!
    ♥♥♥♥
    Allerliebste Sonntag-Abend-Rostrosengrüße!!!
    Eine schöne neue Woche wünscht dir die Traude
    *♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥*

    AntwortenLöschen