Sonntag, 22. Juni 2014

Cobario - Musik im Blut




Gauklerfest 2014 in unserer Stadt - und wieder dabei: "Cobario" aus Wien.
3 Musiker - und ihr "Mädchen - für - alles" mit Sonnenbrille und Hut.

Man nehme:
2 Gitarristen und einen Geiger,

ganz viel Fingerspitzengefühl 
in 6 Händen,
das Lebensgefühl aus
Südamerika,
dem Orient,
dem Balkan,
mixe alles,
gebe etwas Feuer dazu,
Lust und Leidenschaft...

heraus kommt
eine Musik, die nach Sommer schmeckt.
nach Rotwein und Leichtigkeit,
nach einem Abend, 
an dem man barfuß auf warmen Pflastersteinen tanzen will.





Wenn Musiker so spielen, dass man spürt: sie lieben ihr Instrument,
sie lieben ihre Musik,
sie sind ganz in dem, was sie gerade tun -
dann stimmt es, dann steckt Musik im Blut.

Wer mehr wissen will, kann hier nachlesen, wer "Cobario" sind.
Auf alle Fälle sind sie mehr als "nur" Straßenmusiker. Viel mehr.
Seit sie den 1. Preis beim Klezmerfestival in Salzgitter gewonnen haben, dürfen sie sich sogar "Könige der Straßenmusik" nennen - gratuliere!
Und so spielen genau dort: auf der Straße. Nicht nur da, aber eben auch auf der Straße.
Und es macht so irrsinnig Spaß ihnen zuzuhören!

Habt einen guten Start in die neue Woche!

*
wünscht euch, die JULE

Kommentare:

  1. Warum "will", bei so einer besonderen Stimmung kann man doch einfach mal barfuß auf dem Pflaster tanzen...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Fotos, Gänsehaut-Klänge ... Ich höre die Musik, schmecke den Rotwein, fühle die warmen Steine unter meinen Füßen... Sommer... Danke für diesen schönen Ausflug zu den Straßenmusikern "Cobario"! ♥ Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. ...das klingt nach ganz viel Sommerabendfreude...da wäre ich zu gern dabeigewesen...liebe Grüße...marit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jule,
    Danke, für deine liebe Worte bei mir :)
    Barfuß auf dem Pflaster tanzen...herrlich - Das sollte man viel öfter tun !
    Werde mir gleich mal die Musik, die nach Sommer, Rotwein und Leichtigkeit schmeckt anhören. Und vielleicht, ja vielleicht zieh ich dann meine Schuhe aus ....und tanze ein wenig barfuß durch die Gegend.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jule,
    manchmal nehmen die Dinge wirklich seltsame Umwege - denn schließlich stamme ich aus Wien (selbst wennich nicht mehr dort lebe, arbeite ich noch dort), aber diese wunderbare Wiener Formation (die ich nun übrigens im Ohr habe - ich hör mich gerade durch ihr Youtube-Portfolio ;o)) kannte ich bisher nicht - dazu brauchte es den Umweg über Detuschland ;o)))) Danke für diesen tollen Hinweis - Herr und Frau Rostrose sind immer ganz besonders glücklich, wenn sie was gutes Neues auf dem musikalischen Sekotr entdecken (oder "entdeckt bekommen" ;o))
    Lass dich drücken, auch für deine lieben Zeilen bei mir :o)
    Herzhaftest, die Traude (die verkleiden auch gut findet :o))

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jule,

    ja ich liebe es auch wenn der Funke so derart überspringt und man mekt das da Musik im Blut ist - wie du sagst. Da fühlt man sich als Zuhörer richtig lebendig und elrktrisiert. Ich liebe es generell wenn Menschen das was sie tun mit Herz und Seele tun. Es kommt nicht so oft vor, aber wenn es so ist, dann begeistert es mich jedes Mal total.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Jule,
    ich habe gerade die Musik von "insight" im Ohr... einfach zum Versinken!!!
    Dank dir, ich drück dich sehr!
    die Traude

    AntwortenLöschen