Donnerstag, 13. Februar 2014

EISIG...


... ist das Wunschthema bei Luzia P. heute.
Kann sie gerne haben.
Ein willkommener Anlass für mich, euch wieder ein paar Bilder aus Island zu zeigen.
Staunen.
Das war einer der häufigsten Gefühlsregungen auf dieser Reise.
Demütiges Staunen über diese Schönheit der Natur.

Die Gletscherlagune: 
Ein Gletscher schiebt seine Zunge bis an das Meerwasser und kalbt riesige Eisberge, eine Wassergeburt. Leise kracht es in der Ferne, wenn sich die Eisstücke lösen. Langsam schaukeln sie hinaus in das kalte Meer. Schmelzen, tanzen und werden eins mit dem salzigen Wasser. Manche stranden noch für eine Weile am schwarzen Lavastein - Strand, bevor sie dort schmelzen oder mit der nächsten Welle wieder hinaus getragen werden.
Eisskulpturen, aus Schnee, der durch die Kraft der Jahrhunderte zusammengepresste und durch die Sonne des Augenblicks geformt wurden.
Vergänglichkeit.

Ein Fest für alle, die gern fotografieren.

Eisige Bilderflut:
aufgenommen im August 2012

auch ganz interessant: die Gletscherlagune (bei wikipedia)








Dieses Land nicht nicht lieblich wie die Toskana,
nicht grün wie die Tropen und niemals so warm,
aber es ist immer

atemberaubend.

und eines Tages fliege ich dort wieder hin...

Montag, 10. Februar 2014

kleines Weidenkind...

Ein kleiner Frühlingsbote kam ins Haus:


Susanne mit ihrem schönen Blumenkinderblog hatte eine Verlosung gestartet - und ich hatte Glück...
nun steht das liebe kleine Kerlchen hier auf dem Tisch und hält tapfer seinen Weidenkätzchenzweig fest im Arm. 




"Pusekätzchen"haben wir als Kinder gesagt und diese katzenfellweichen Dingerchen liebe ich heute noch sehr. Sie sind die erste Nahrung der Bienen nach einem langen Winter.
Die Blumenkinder und andere Winzlingwesen von Susanne sind herzige und liebevoll gearbeitete kleine Kunstwerke! 

Im Hintergrund seht ihr ein Motiv von Elsa Beskow. Ein Weidenkind, das noch eingehüllt dem Frühling entgegen schlummert...


Weidengesang:

"Schlaf, du kleines Weidenkind,
denn noch ist es Winter.
Und noch schlafen Birke und Heide,
Rose und Hyazinthe.
Ja, noch ist der Frühling weit,
bis die Eberesche blüht,
schlafe kleines Weidenkind,
denn noch ist es Winter...."

(frei übersetzter Text aus dem schwedischen, die kleine Strophe, "Videvisan",die auf der Karte steht)

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche,
habt es fein,



Donnerstag, 6. Februar 2014

WEISS

WEISS
GROSS
STILL


Im vergangenen Jahr gab es im Gasometer in Oberhausen eine Ausstellung, die ein Kunstwerk von Christo erlebbar machte.


Aus weißen Stoffbahnen war ein riesiger Kokon genäht worden. Er ruhte auf einem schwarzen Gestell.
Lange Seile umspannten ihn. Als ich davor stand war mein erster Gedanke: der hat den Vollmond eingefangen....




Dann gingen wir durch die Drehtür, hinein in das Innere des Kokons.


Alles ist weiß. Der Boden der Plattform, das Geländer, die Stufen, große Liegekissen, nur die Besucher, die wie Statisten in einem großen Ganzen wirken, sind wie kleine, sich bewegende Farbtupfer in einer weißen Welt. Stille. Wenn jemand in die Hände klatscht halt es wider. Aber die meisten genießen die Ruhe. Gehen umher, schauen hinauf, fotografieren, träumen, flüstern leise.



Ganz, ganz weit oben, ausserhalb des Kokons ist Licht. 
Im Innern ist es eine Atmosphäre, die ich  nur als schwebend bezeichnen kann.
Losgelöst von Raum und Zeit. Wie ein Baby vor der Geburt - nur nicht so eng.
Mich faszinieren die Abstufungen der Farbe Weiss. Die Linien. Die ganz sanften Schwünge.
Hier könnte ich es stundenlang aushalten. Weiss, aber nicht kalt ist es.


 Irgendwann gehen wir dann aber doch wieder hinaus aus dem Kokon.

Wir fahren mit dem Fahrstuhl die 10 Stockwerke hinauf und können auf einer Besucherplattform den Kokon von obern sehen. Und die Leuchten, die an lilafarbenen Bändern aufgehängt sind.


Inzwischen, so ist auf der homepage vom Gasometer Oberhausen zu lesen, sind die Abbauarbeiten in vollem Gange, die reißfesten Textilplanen und Seile werden zu humanitären Zwecken weiterverarbeitet und zur Verfügung gestellt. 

Es war ein beeindruckendes Erlebnis, 
groß, gewaltig und doch bergend.
So klein der Mensch in dieser großen weißen Hülle...


mehr WEISS versammelt sich heute bei Lucia ....
liebe Grüße, 


http://luziapimpinella.blogspot.com/2014/01/BIWYFIfotoprojektmitmachen.html