Sonntag, 3. Januar 2016

Das Wichtelwunder geht weiter....

Was ist hier nur los? Es ist Januar, aber von Schnee und Eis - keine Spur. Mal verhüllt der Nebel die Welt, mal strahlt einer blauer Himmel auf uns herab, aber richtiges Winterwetter ist nicht in Sicht. 
Also muss ich mich wohl doch selber auf den Weg machen und den Schneewichtel wecken gehen...
*****
***
**
*
Ich wandere durch den Wichtelwald, halte die Augen offen und hoffe irgendwo den Eingang in seine Höhle zu finden. Erschöpft lasse ich mich nach stundenlanger Suche auf einen umgestürzten Baum sinken. Und dann müssen mir irgendwie die Augen zugefallen sein...
denn plötzlich...
***
**
*
.... stehe ich in einer eisigen, weißen Höhle...


Schneeflöckchen flirren in der Luft, der Atem kommt in kleinen weißen Wölkchen aus meinem Mund. Und da, vor mir, bei einem weißen Stein, da steht er, 
der Schneewichtel!
Ich beuge mich hinunter, ich flüstere: "Guten Tag, lieber Schneewichtel, könntest du bitte, bitte dafür sorgen, dass es auf der Erde anfängt zu schneien. Schau, all die Kinder, die Schlitten und  Skier bekommen haben, die warten doch so sehr... und der Erde täte es auch gut, wenn du ihr ein weißes Kleid überlegen würdest!"


Er lächelt, etwas verschlafen, und schnipst mit Daumen und Zeigefinger und schon liegt sie da, eine feine, große, glitzernde Schneeflocke!


Er lächelt stolz. Ich hauche in meine kalten Hände. 
"Ich kann dir auch noch einen Eiskristall zaubern!"
verspricht er. 
Dann zerreibt er etwas Schnee zwischen seinen kleinen Händen....
öffnet sie und voller Staunen sehe ich eine kleinen Kristallkugel!


"Die darfst du dir mitnehmen. Das ist ein Wunschkristall! Häng ihn an dein Fenster, wenn die Sonne hindurch scheint dann wird er dir lauter fröhliche Farben schenken! Und du darfst ihm deine heimlichen Wünsche anvertrauen!"
Behutsam nehme ich den Kristall in die Hände. Ich staune, denn die kleine Kostbarkeit schmilzt nicht...


"Wirst du es bald schneien lassen auf der Welt?" frage ich den Schneewichtel.
"Ja, bald, bald..." nickt er. "Ich muss nur noch die Schneewolken rufen. Und mich auf eine Tasse Eistee mit Frau Holle verabreden. Mach dir mal keine Sorgen!"

Zum Abschied winkt er mit seiner kleinen Hand.
Ich drehe mich noch einmal um.
"Danke, lieber Schneewichtel!" flüstere ich,
"danke für alles!" und halte meinen Wunschkristall fest in der Hand.

Dann wache ich auf. Die Dämmerung kriecht in den Wichtelwald. Mich fröstelt.
"Ich muss wohl kurz eingenickt sein auf dem Baumstamm", denke ich. "und dann habe ich wohl geträumt..." Da spüre ich etwas in meiner Hand. Ich öffne sie, da liegt die Gabe des kleinen Schneewichtels, mein Wunschkristall....

"Was für eine schöne Neujahrsgabe!" denke ich.
****
***
**
*
Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen ein wunderbares, gutes neues Jahr!
*
Geschichten aus dem Wichtelwald soll es in diesem Jahr einmal im Monat geben.
ich bin schon gespannt, wen ich im Februar treffe, ihr auch?
Wer ähnliche Wichtelmänner stricken möchte, findet alles dazu hier,
wer lieber einen "adoptieren" möchte, schreibt mir eine Email.
In kleiner Auflage kann ich sie ab und an auch auf Reisen schicken. 

*
habt es recht fein,

verlinkt mit Creadienstag